Nach mehreren Abstimmungen mit Gemeinde, Kreisbrandinspektion und den örtlichen Kommandanten stellten Dominik Mroz, der federführende Kommandant der Gemeinde Theres , und sein Stellvertreter Martin Voit dem Gemeinderat bei seiner Sitzung am Mittwoch ein zukunftweisendes Fahrzeugkonzept vor.

Ziel ist es, erläuterte Mroz, dass nicht in allen Gemeindeteilen die gleichen Fahrzeuge vorgehalten werden, sondern vielmehr der tatsächliche Bedarf und Einsatzzweck gedeckt werden müsse. Das Konzept solle als Diskussionsgrundlage und Basis für mögliche Beschaffungen in den nächsten Jahren dienen. Gerade die Beschaffung und die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen stellten mittlerweile eine Herausforderung für die Gemeinden dar. Ebenso sei die zeitliche Komponente von der Beschlussfassung bis zur Auslieferung nicht zu unterschätzen, erklärte der Kommandant.

Verbesserung im Bereich Technischer Hilfe

Weiterhin soll der Erhalt der Gruppenbesatzung durch Fahrzeuge mit neun Plätzen in Buch und Untertheres so lange wie möglich erhalten bleiben. Ein wasserführendes Fahrzeug für Untertheres steht genauso auf dem Plan wie die Verbesserung der Ausstattung im Bereich Technischer Hilfe (THL) für die Gemeinde Theres . Bisher verfügt nämlich keine der Feuerwehren im Gemeindebereich über einen Rettungssatz mit Schere und Spreizer, so dass zum Beispiel bei schweren Unfällen immer die Unterstützung einer benachbarten Feuerwehr nötig ist.

Im ersten Schritt soll die Anschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF 10) für die Feuerwehr Obertheres stehen. Daraufhin soll das jetzt noch in Obertheres stationierte Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) seinen Dienst in Untertheres antreten. Das bisherige Unterthereser LF 8 wird dann der Feuerwehr Buch zur Verfügung stehen, die das heute älteste Einsatzfahrzeug der Gemeinde hat: Für das 40 Jahre alte Fahrzeug gebe es erhebliche Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung. Deshalb sei ein baldiger Austausch hier erforderlich, verdeutlichte Zweiter Kommandant Martin Voit.

Planung reicht bis in das Jahr 2036

Schritt zwei sieht die Beschaffung eines Löschfahrzeuges (MLF oder LF20 KatS) für Untertheres vor, weil es hier unter den ehrenamtlichen Einsatzkräften besonders viele Atemschutzträger gibt. Im Gegenzug wird dann das LF 8/6 nach Buch wandern. Danach soll als Drittes ein neues Logistikfahrzeug (GW-L1 oder TSF-L) für Obertheres beschafft werden, das als Ersatz für das LF 16-TS dienen soll. Schließlich bekommt dann Buch, wenn es nach den jetzigen Planungen geht, ein neues TSF, etwa in der Art, wie es vor einigen Jahren bereits in Horhausen angeschafft wurde.

Das Konzept sieht einen zeitlichen Ablauf vor, der bis in das Jahr 2036 reicht. Um einen Investitionsstau zu vermeiden, sollte ein Fahrplan zur Ersatzbeschaffung erstellt werden, plädierten die beiden Führungsverantwortlichen der Feuerwehr Obertheres. Die genaue Reihenfolge und der genaue zeitliche Ablauf seien dabei zweitrangig. Wichtig sei der langfristige Erhalt der Einsatzbereitschaft aller gemeindlicher Feuerwehren .

Arbeitskreis "Mehrgenerationenplatz"

Kreisbrandrat Ralf Dressel betonte, dass die Planungen auf Minimalforderungen beruhten: "Das, was wir wollen und brauchen, sind keine Spielereien, sondern notwendige Voraussetzungen, um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten." Bürgermeister Matthias Schneider versprach, dass der Gemeinderat sich intensiv mit der Thematik befassen und einen Fahrplan aufstellen werde.

Einstimmig genehmigt hat der Gemeindrat den jährlichen Bedarf der Feuerwehren , der sich aktuell auf 31 000 Euro beläuft. Größter Einzelposten ist hierbei die notwendige Ersatzbeschaffung der Helme mit Visieren und Nackenschutzleder, die alleine circa 16 000 Euro kosten.

Im Zuge der geplanten Aufwertung des Spielplatzes im Baugebiet "Wengert" in Untertheres beschloss der Gemeinderat die Bildung eines Arbeitskreises "Mehrgenerationenplatz". Die Mitglieder des Gemeinderates aus Untertheres werden in diesen Arbeitskreis entsandt, dessen Leitung Zweiter Bürgermeister Manfred Rott übernimmt. Die Bevölkerung soll bei Planung und eventuell bei der Umsetzung eingebunden werden.