Der Landrat Wilhelm Schneider ( CSU ) nahm in der Sitzung des Kreisausschusses des Kreistages Haßberge am Donnerstag in Haßfurt auch zur Corona-Impfstrategie Stellung.

Er betonte, dass ab Ende März eine Steigerung des Impfstoff-Aufkommens vorgesehen sei. Es sollen dann 850 Dosen je Tag pro 100 000 Einwohner möglich sein, sagte er vor den Kreisräten des Ausschusses. Die Kapazität bei 84 500 Einwohnern im Landkreis seien dann pro Tag 715 Impfungen.

"Aktuell haben wir 360 Impfungen: 120 in Hofheim und 240 in Zeil sowie die Impfungen der mobilen Teams. Dazu werden die zwei Impfstrecken in Zeil auf drei erhöht und gleichzeitig die Betriebszeiten in Zeil und Hofheim erweitert." Dadurch ist es laut Wilhelm Schneider in Zukunft möglich, in Hofheim täglich 300 und in Zeil 385 Personen zu impfen, und mit den mobilen Teams komme man dann auf die rund 715 Personen pro Tag. "Das ist wichtig, denn die Impfbereitschaft ist bei uns sehr hoch", sagte der Landrat .

Außerdem habe der Landkreis Schnelltestzentren eingerichtet: in Ebern, Eltmann, Hofheim und Haßfurt . Dort können sich Personen mit hoher Priorität, etwa aus Kindertageseinrichtungen, testen lassen. Jeder Bürger könne sich aber auch in Wonfurt testen lassen, fuhr der Landrat fort. Man sei also gerüstet für die Schnelltests, sagte Schneider.

Nach aktuellem Stand sind die Impfungen in den stationären Einrichtungen so gut wie abgeschlossen. Insgesamt haben 3438 Personen eine Erstimpfung und 1856 die Zweit-impfung erhalten (Stand am Donnerstag, 25. Februar). gg/ks