Die Kommunionkinder aus Sand, die im vergangenen Jahr das kirchliche Fest feierten, haben einen Teil ihrer Geldgeschenke einem guten Zweck gespendet. Emilio Büttner, Florian Ganter, Greta Hobelmann, Leon Jost, Jannes Karl, Maxime Krines, Noah Kümmel, Jannis Lutz, Rosina Mahr, Felix Mühlbauer, Anna-Lena Mühlfelder, Emilya Mühlfelder, Linus Mühlfelder, Ben Müller, Romy Müller , Mia Thierjung, Sophia Tully und Lucia Waldmann überreichten der First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Sand 1100 Euro. Die beiden Ehrenamtlichen Robin Frey und Mathias Krines dankten den Kindern für die großzügige Spende, die für die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges verwendet wird. Die First Responder (Ersthelfer) in Sand gibt es seit über 20 Jahren.

Sie leisten mit ihrer 24-stündigen Dienstbereitschaft bei bis zu 200 Einsätzen im Jahr eine wertvolle Hilfe. Zielsetzung der First Responder, die in Sand und den umliegenden Ortschaften tätig sind, ist es, die Zeitspanne vom Notruf bis zur qualifizierten Ersten Hilfe , die etwa der Rettungsdienst oder ein Notarzt leistet, so gering wie möglich zu halten und damit die Erfolgsaussichten für die Behandlung eines Patienten zu verbessern.