Dagmar Klee aus Untermerzbach , die über drei Jahrzehnte die Leitung des evangelischen Kindergartens "Sonnenschein" in Memmelsdorf innehatte, wurde bei einem Gottesdienst in Untermerzbach in den Ruhestand verabschiedet.

"Die Bitte um den Segen Gottes für ihren neuen Lebensabschnitt ist wichtig, denn Gott begleitet durch die Zeiten", sagte Pfarrerin Sonja von Aschen.

Dagmar Klee hatte sich das Lied "Großer Gott, wir loben dich" gewünscht, das man allerdings in der gegenwärtigen Situation der Pandemie nicht mitsingen durfte.

"Wenn man das nach über 31 Jahren Leitung einer Kindertagesstätte singen und sagen mag, ist das doch einfach wunderbar", meinte die Pfarrerin . Und dann kamen natürlich auch dankbare Worte und gute Wünsche. Ihre aktuellen und schon erwachsenen ehemaligen Kita-Kinder und das Personal hatten sich so manches überlegt und aufgenommen. Auch einige "Ehemalige" sowie Kinder, die gerade daheim betreut werden, gaben ihrer "Daggi" gute Wünsche mit auf den Weg. Das dabei in mehreren Video-Clips erwähnte tolle Spielen von "Mensch-ärger-dich-nicht" produzierte einige Lacher. Die aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen sehr wenigen Gottesdienstbesucher ließen einige Erinnerungen Revue passieren und freuten sich darauf, irgendwann wieder normal feiern zu können mit Kaffee und Kuchen, Bratwurst und einem Bierchen.

Am Ende des Gottesdienstes wurden vor dem Altar die Geschenke durch den Bürgermeister und die Pfarrerin , stellvertretend für die politische und für die evangelische Kirchengemeinde, abgelegt. Eben alternativ zum Händeschütteln und zur direkten Übergabe der Präsente.

Mit Elan und Energie gearbeitet

Wie die Geistliche und auch Bürgermeister Helmut Dietz in ihren Worten aufzeigten, habe Dagmar Klee über 31 Jahre als Leiterin all die Veränderungen in der pädagogischen und strukturellen Arbeit mit Elan und Energie mitgetragen. Dagmar Klee sei nie beim Ewiggestrigen stehengeblieben, sondern immer aufgeschlossen gewesen und habe Neues mit Schwung angegangen. So habe sie die Entwicklung der Einrichtung miterlebt, anfangs von vier bis fünf Mitarbeiterinnen bis inzwischen 16 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen.

In den Jahren 2005/2006 sei eine völlig neu strukturierte Betriebskostenförderung durch den Freistaat Bayern und die Kommune eingeführt worden. 2010 sei der Anbau der ersten Kindergruppe sowie 2016 die Umlagerung und Erweiterung der Krippenmöglichkeiten erfolgt. Im Jahr 2018 sei eine erste Gruppe zusätzlich in einem Container und 2019 die zweite Außengruppe im evangelischen Gemeindehaus hinzugekommen. Daneben habe es weitere Herausforderungen im Alltag gegeben: Fort- und Weiterbildungen sowie Projekte mit der Musikschule, der Feuerwehr , örtlichen Firmen und Geschäften. Auch im "Komm", der Bücherei der Gemeinde Untermerzbach , hätten Kinder der Einrichtung stets an verschiedenen Projekten teilgenommen und mit der Grundschule Untermerzbach habe es Abstimmungen für die Vorschule gegeben.

Was bleibt für Dagmar Klee, sind Erinnerungen an eine beeindruckende Ära, die in einer ungewöhnlichen Zeit ihren Abschluss fand.

Fortan werden Andrea Schleimer als neue Chefin und ihre Stellvertreterin, Simone Maempel, den Kindergarten "Sonnenschein" in Untermerzbach leiten. "Auf geht's in die nächsten 30 Jahre - mit Freude, Elan und Gottvertrauen", sagte Pfarrerin Sonja von Aschen.

Der Kindergarten im Gemeindeteil Memmelsdorf ist ein Teil der evangelischen Kirchengemeinde Memmelsdorf, die als Betriebsträger der Einrichtung fungiert. Die Arbeit im Kindergarten ist den Grundaussagen des christlichen Glaubens verbunden. Die ganzheitliche Förderung des Kindes ist das Ziel der Arbeit im Kindergarten . Hier werden Kinder von drei bis sechs Jahren betreut. Die Kinderkrippe ist mit den neugestalteten Gruppenräumen hell, freundlich und gemütlich eingerichtet. hewi