Auch in diesem Jahr sind junge Fotografen von sieben bis 18 Jahren wieder unter dem Motto „Schau doch mal hin!“ aufgerufen, mit der Kamera auf Entdeckungsreise in Bayerns Natur zu gehen und ihre besten Bilder einzureichen. Über 9000 junge Fotografen aus Bayern haben seit dem Start von „Natur im Fokus“ im Jahr 2007 an dem Fotowettbewerb teilgenommen. Anmeldeschluss ist der 30. September. Vom Museum Mensch und Natur 2007 ins Leben gerufen, wird der Wettbewerb seit 2010 gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ausgerichtet. Aktuell steht das Museum vor einer großen Verwandlung und wird mit neuem Konzept unter dem Namen „Biotopica – Naturkundemuseum Bayern“ in ein paar Jahren neu eröffnen. Gemeinsam mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wird Biotopica in Zukunft den Fotowettbewerb „„Natur im Fokus““ weiterführen. Diese Transformation spiegelt sich auch im neuen „Gesicht“ von „„Natur im Fokus““ wider: Ein frisches, modernes Design und ein neues Logo sollen jungen Menschen auch in Zukunft Lust machen, am Fotowettbewerb teilzunehmen.

Vielfalt der Natur entdecken

Zum neuen Start des Wettbewerbs betonte Umweltminister Thorsten Glauber : „Mit dem Wettbewerb wollen wir Kinder und Jugendliche dazu motivieren, auf Fotosafari zu gehen und ihre Naturerlebnisse mit uns zu teilen.“

Der Wettbewerb soll Kinder und Jugendliche dazu ermutigen und motivieren, die Vielfalt der bayerischen Natur zu entdecken. Junge Menschen sollen unterstützt werden, die Natur in den Fokus zu nehmen, den Blick für deren große und kleine Geheimnisse zu schärfen und diese fotografisch festzuhalten.

Wegen der Umstände der Corona-Pandemie ist der Blick wieder auf die Natur in der nahen Umgebung gerichtet. Sei es im Garten, auf dem Balkon , auf der nahe liegenden Wiese oder beim Spaziergang im Park. Von Interesse sind dabei auch die Veränderungen in der Natur, die Klimawandel oder Artensterben zur Folge haben.

Zwei Kategorien

Der Fotowettbewerb umfasst zwei Kategorien. In der Kategorie A „Auftanken, Abhängen, Abschalten“ soll das Naturbild zum Abschalten einladen. In der Kategorie B „Verändern, Vergehen, Verwandeln“ sind die Fotografen angehalten, die Verwandlungskraft der Natur oder eine Veränderung in der Natur im Bild einzufangen.

Die Preise werden in drei Altersgruppen vergeben. Die jeweils ersten Preisträger erhalten ein Naturerlebniswochenende mit Fotoseminar im Gebiet des Biosphärenzentrums Rhön. Auch den weiteren Preisträgern winken tolle Preise.

Informationen zum Wettbewerb und Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.natur-im-fokus.de zu finden. red