Besichtigung der sanierten Grundschule : Mit einer Besichtigung des fast völlig sanierten Grundschulgebäudes durch das gesamte Stadtratsgremium begann am Dienstag die Stadtratssitzung in Königsberg. Die Erläuterungen der bereits durchgeführten und noch durchzuführenden Arbeiten übernahm Stadtbauamtsleiter Peter Schmidt . Von dem für die Renovierung verantwortlichen Architekturbüros Bergmann war am Dienstag niemand anwesend.

Außen ist schon einiges passiert: So wurden an der ganzen Front neue Fenster installiert und am Eingang wurde eine behindertengerechte Rampe angebaut. Rektorin Elke Ankenbrand führte durch das Innere. Dabei konnten sich die Räte davon überzeugen, wie hell jetzt Gänge und Klassenzimmer sind. Der Grund ist eine insgesamt neue Ausleuchtung. Peter Schmidt sagte, dass in der Ferienzeit alle Klassenzimmer, auch im Altbau, an das fürs Internet notwendige Kabel angeschlossen werden. Insgesamt seien im Altbaubereich noch kleine kosmetische Verschönerungen nötig. „Wir sind sehr weit gekommen, trotz Corona!“, fasste er die Besichtigung zusammen. Auch Schulleiterin Elke Ankenbrand zeigte sich mit dem Ergebnis der Renovierung sehr zufrieden und gab die Meinung der in wenigen Tagen aus der Königsberger Grundschule ausscheidenden Viertklässer wieder: „Schade, dass wir nun aus der schönen neuen Schule gehen müssen.“

Leerstandsmanagement durch Paten

Für Dörflis, Unfinden und Königsberg mussten neue Paten bestimmt werden. „Wir sind auf die Zuarbeit der Ortsvertreter angewiesen, um Leerstände so gering wie möglich zu halten“, sagte Bürgermeister Claus Bittenbrünn zu deren Aufgaben in Königsberg und den Stadtteilen. Bisher waren die Stadträte und Ortssprecher bereit, diese wichtige Mittlerfunktion wahrzunehmen und die Verwaltung von neuen Leerständen oder Verkaufsabsichten für Wohnhäuser zu informieren. Da nun die Leerstandsmanager der Stadtteile Unfinden und Dörflis sowie der Stadt selbst bei der letzten Kommunalwahl aus dem Gremium ausgeschieden sind, mussten neue Zuständige gefunden werden. Als neue Leerstandspaten stellten sich zur Verfügung: Ortssprecher Marco Siller für Unfinden , Ortssprecher Manuel Rausch für Dörflis und Stadtrat Michael Fößel ( SPD ) für Königsberg. gs