Der Trend zum Urlaub in Deutschland und die Freizeitgestaltung in der eigenen Heimat haben während der Corona-Pandemie stark zugenommen. Das geht aus einer Mitteilung der Haßberge Tourismus e.V. hervor. Der Verein stellte bei seiner Mitgliederversammlung die Maßnahmen zur Freizeit- und Tourismusförderung sowie -entwicklung vor.

Die touristischen Umsätze für die Region Haßberge inklusive Touristik- und Dauercamping und Tages- und Übernachtungsreisen bezifferten sich laut Mitteilung auf 85,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 41,39 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Die Umsätze sind 2020/21 durch die Corona-Pandemie stark eingebrochen.

„Nichtsdestotrotz sind wir zuversichtlich für die kommenden Jahre und werden weiterhin die Freizeit- und Tourismuswirtschaft, besonders als Querschnittsbranche, fördern. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Standortmarketing“, so der Vorsitzende von Haßberge Tourismus e.V., Landrat Wilhelm Schneider ( CSU ), auf der Mitgliederversammlung.

Laut einer Untersuchung des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes im Mai 2021 sind vor allem Naturerlebnisse an nicht überlaufenen Orten gefragt, um Ruhe und Erholung zu finden. „Für diesen Trend bietet sich die Region nahezu perfekt als Reiseziel an“, erklärt Susanne Volkheimer. „Daher halten wir an unserer Kampagne ,Rein ins Natur- und Kultur(er)leben mit Familie und Freunden’ fest und entwickeln diese stetig weiter“, so die Geschäftsführerin von Haßberge Tourismus e.V.

Regionale Genüsse

Im Fokus stehen dabei die Themen Natur(er)leben, regionale unverfälschte Genüsse, Radfahren, Wandern, Kultur und die Gesunderhaltung. Derzeit werden eine Google-Adwords- und eine Social-Media-Kampagne umgesetzt. Außerdem sind zahlreiche Beiträge in Beilagen, Broschüren und Themenzeitungen vom Tourismusverband Franken e.V. bereits für das Jahr 2022 gebucht. Ergänzend werden Verkaufsförderungsaktionen in den wichtigen Gebieten Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Thüringen stattfinden.

Weiterhin werden die im Lebensraumkonzept definierten Projekte und Kooperationen mit dem Naturpark Haßberge e.V. und Steigerwald, Verkehrsverbund Großraum Nürnberg, „Natürlich von hier – frisch auf den Tisch“, Abt-Degen-Weintal , Gartenparadiese Haßberge, dem Deutschen Burgenwinkel und weiteren Kooperationspartnern im Gebiet umgesetzt. Anfang dieses Jahres wurde eine neue Regionalstrecke der „Deutschen Fachwerkstraße“ durch Franken gegründet – mit dabei sind die Mitgliedsstädte Ebern, Untermerzbach, Königsberg, Zeil, Hofheim., Haßfurt , Stadtlauringen, Rattelsdorf und Baunach.

Derzeit laufen die Planungen für das neue E-Tourenradprojekt, das das Angebot an entsprechenden Touren in der Region verbessert soll. Für den späten Sommer ist eine Aufarbeitung von Genussangeboten in Form einer neuen Faltkarte geplant. Ebenso beteiligt sich Haßberge Tourismus e.V. an der neuen VGN-Kampagne, die im Sommer 2021 unter dem Motto „Sommer-Ralley“ gestartet wurde. Auch werden 2022 und 2023 von Frühjahr bis Herbst die Freizeitbusse zur Erkundungstour in die Region einladen. red