"DasMachenWirGemeinsam" lautet das Motto der Caritas für die Jahre 2021/22. Die Kampagne bildet den Auftakt für das 125. Jubiläum der Caritas im Jahr 2022 und steht auch für die am Montag, 1. März, beginnende Frühjahrssammlung des Wohlfahrtsverbandes der katholische Kirche .

Die aktuelle Lage zeigt laut Caritas-Kreisverband Haßberge deutlich: Die Lebensrealitäten in Deutschland sind grundverschieden, die Spaltung der Gesellschaft nimmt zu. Im Zuge der Pandemie gewinnt eine Frage neue Bedeutung: Wie steht es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft? Und in welcher Gesellschaft wollen die Menschen leben?

Wie ein Brennglas

Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas auf soziale Herausforderungen, die die Menschen teilweise schon lange beschäftigen: Etwa wenn es um Bildungschancen , einen bezahlbaren Wohnraum oder die Situation von Soloselbstständigen geht. "Mehr denn je braucht es zivilgesellschaftliche Institutionen wie die Kirche und ihre Caritas , die sich aktiv für eine solidarische Gesellschaft einsetzen, an Lösungen mitarbeiten und dabei den Menschen in den Mittelpunkt stellen", betont der Kreisverband.

Rat und Hilfe

Der Caritasverband für den Landkreis Haßberge beschäftigt über 360 Mitarbeiter in verschiedenen Diensten und Einrichtungen, die allen Menschen helfen, die auf Hilfe angewiesen sind - ganz gleich, welcher Religion oder Nationalität sie angehören. "Wir sind überzeugt: Rat und Hilfe dürfen nicht zu einem Luxusgut werden, sondern müssen denen offenstehen, die darauf angewiesen sind. Die Herausforderung ist mit der Corona-Pandemie größer geworden, möglichst vielen Menschen faire und gerechte Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Deshalb muss es gelingen, die soziale Infrastruktur aufrechtzuerhalten", erklärt Anke Schäflein, Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge. Und der Kreisvorsitzende Johannes Simon fordert auf: "Für uns als Caritas ist das jede Anstrengung wert, denn jeder Mensch zählt und ist wertvoll. Mit Ihrer Hilfe setzen wir uns für alle Bürger im Landkreis Haßberge ein, die Unterstützung benötigen. Jede gute Tat hilft. Jeder Euro hilft. Lassen Sie uns gemeinsam an einer sozial gerechteren Zukunft arbeiten!"

Bei der Caritas-Frühjahrssammlung vom 1. bis 7. März bittet die Caritas um Spenden für Menschen, die in der nächsten Umgebung Hilfe brauchen. Mit dem Geld werden beispielsweise Beratungsdienste mitfinanziert. Die Spende bleibt in der Region. 30 Prozent des Geldes verwendet die Pfarrei , in der gesammelt wird, für caritative Aufgaben direkt vor Ort, um individuell zu helfen, wo die Not am größten ist. Die gleiche Summe erhält der Diözesan-Caritasverband, und 40 Prozent bekommt der Caritasverband Haßberge. Hier fließt der Sammlungserlös Diensten und Einrichtungen zu, die keine ausreichende Finanzierung durch andere Mittel haben; deshalb muss die Caritas für die wichtige Beratungsarbeit auch Eigenmittel einsetzen. So kommen über die Beratungsstellen die Spenden direkt und unbürokratisch Menschen zugute, die manchmal vor Sorgen und Nöten nicht mehr ein noch aus wissen. Von diesen Sammlungsgeldern profitieren Bürger aus dem gesamten Landkreis, denn die kostenlosen Beratungsdienste, die es für die unterschiedlichsten sozialen Notlagen gibt, können von jedem Hilfsbedürftigen in Anspruch genommen werden, unabhängig von Alter, Konfession , Weltanschauung oder sozialer Stellung.

Spendenkonto

Auskünfte gibt der Kreisverband unter Telefon 09521/6910 sowie www.caritas-hassberge.de. Wer die Arbeit der Caritas mit einer Spende unterstützen will, um Menschen in akuter Not zu helfen, kann die Bankverbindung der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge verwenden: DE 24 7935 0101 0190 002881. red