Kostspielige Sanierungskonzepte zu den Turnhallen in Weitramsdorf und Weidach präsentierte Lutz Wallenstein (Archi Viva) dem Gemeinderat am Montagabend. Während die Erstgenannte aus den Sechzigerjahren stammt und stark sanierungsbedürftig ist, präsentiert sich die Weidacher Halle aus den Siebzigerjahren in recht gutem Zustand. Mit einem Umbau und geschickten Eingriffen könnte auch die Weitramsdorfer Halle trotz ihrer veralteten Gebäudetechnik und langer Mängelliste "annähernd den Anforderungen entsprechen", führte der Architekt aus. Zur energetischen und technischen Sanierung präsentierte er einen umfangreichen Maßnahmenkatalog. Handlungsbedarf bestehe hier auf jeden Fall wegen des mangelhaften Brandschutzes und des fehlenden zweiten Rettungsweges. Die Nettokosten bezifferte er auf 1,4 Millionen Euro. Die Maßnahmen in Weidach wären dagegen laut Wallenstein "mit weniger Aufwand verbunden" und beträfen vor allem den energetischen Zustand. Mit rund 1,55 Millionen Euro sei hier zu rechnen. Zurückbauen würde er auf jeden Fall das aufgesetzte Satteldach. Mit den angrenzenden Hart- und Sportplätzen ergäbe sich ein "gutes Ensemble". Noch besser wäre eine neue Mehrfeldhalle. Angesichts der Kosten von rund sechs Millionen Euro winkte nicht nur Kämmerer Christian Reuß ab. "Wir müssen die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten", sagte Bürgermeister Andreas Carl, "wir haben viel vor und brauchen Geld für mehrere Projekte." Zudem sehe man für Turnhallen derzeit keine Fördermöglichkeiten. bek