Simon Albrecht In der Grundschule Pfarrweisach wird ein Werkraum eingebaut. Als Startschuss zu diesem Projekt hat der Gemeinderat Pfarrweisach in der öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend im Rathaus einen einstimmigen Beschluss gefasst.

Der Werkraum soll im nördlichen Teil der Turnhalle entstehen; momentan bestehen dort ein Zwischenraum und eine Garage. Beide Räume, so Bürgermeister Ralf Nowak (ULB), sollen zusammengefügt werden zu einem 60 Quadratmeter großen Raum. Damit entspreche man den Vorgaben. Als nächster Schritt wird eine Kostenschätzung aufgestellt - der Bauausschuss soll dazu mit Handwerkern aus der Gemeinde tätig werden, fasste das Ratsgremium zusammen.

Wie der Bürgermeister informierte, werden zurzeit die Schulkinder zum Werkunterricht in die knapp zehn Kilometer entfernte Schule nach Maroldsweisach gefahren.

Bauhof hilft mit

Außerdem hat das Gremium beschlossen, in den Toiletten der Grundschule die Kloschüsseln durch neue zu ersetzen. Rund 2000 Euro kosten die 14 "Sitzgelegenheiten", die von den Arbeitern des Bauhofs ausgetauscht werden.

Der seit 2001 rechtskräftige Bebauungsplan für Pfarrweisach "Bei der Schule" ist in vier Bauabschnitte aufgeteilt. Jetzt geht die Gemeinde dran, das Baugebiet nach und nach zu erschließen. Aufgrund der vorangegangenen Ausschreibung erhielt das Ingenieurbüro SRP Ingenieurconsult aus Zeil den Zuschlag für den ersten Bauabschnitt. Das Büro hatte für seine Arbeiten Kosten in Höhe von 141 000 Euro angeboten. Weil jedoch für das Trinkwasser der Zweckverband Pfarrweisacher Gruppe verantwortlich ist, reduziert sich für die Gemeinde Pfarrweisach der Kostenanteil auf 124 000 Euro. Bei einer Gegenstimme wurde der Auftrag vergeben.

Für den Jugendraum in Pfarrweisach, der zukünftig im ehemaligen Feuerwehrhaus untergebracht ist, hat das Gremium die Trockenbauarbeiten und Innenputzarbeiten an die Firma Martin aus Kraisdorf vergeben. Für 15 100 Euro hatte der Betrieb seine Dienste angeboten.