Die Hersbrucker Firma Fackelmann unterstützt mit ihrer Fackelmann-Kinderfonds-Stiftung jährlich mehrere Projekte, die vorrangig bedürftigen Kindern und Familien zugutekommen. Als Claudia Marie Escherich, die bei Fackelmann die Leitung der Finanzbuchhaltung innehat, im Januar einen Zeitungsbericht über die Amtseinführung der neuen Schulleiterin der Anton-Wölker-Grundschule, Rosmarie Wagner, las, war ihr klar: "Hier wird dringend unsere Unterstützung gebraucht!"
Denn Wagner sprach damals von dem Wunsch, funktionsfähige Computer für die Schule anzuschaffen. Bei der nun stattfindenden Dankesfeier in der Anton-Wölker-Schule erzählte sie: "Das erste Mal, als ich in die Schule kam, war ich hellauf begeistert - bis ich den Computerraum sah." Denn da sah es alles andere als modern aus: Ein veraltetes Betriebssystem und ein schlechter Internetzugang machten den Gebrauch der Rechner nahezu unmöglich.
Die Stadt konnte jedoch keine finanziellen Mittel für neue Computer bereitstellen. "Manchmal geschehen eben Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat", sagte Rosmarie Wagner. Denn dass sie damals den Wunsch nach neuen Computern ausgesprochen hat, hat sich gelohnt. Geschäftsführer Alexander Fackelmann verstand die Notwendigkeit und übergab 2000 Euro aus der Fackelmann-Kinderfonds-Stiftung an die Schule.
Und gleichzeitig mit Fackelmann kam auch die Stadt auf die Schule zu mit der frohen Botschaft, dass im neuen Haushaltsplan finanzielle Mittel für die notwendigen PCs zur Verfügung ständen. Die zwölf Computer in der Anton-Wölker-Schule und die zwölf Computer in der dazugehörigen Grundschule Etzelskirchen konnten von diesen Geldern bezahlt werden.


Rest für Software und Zubehör

Durch die Fackelmann-Spende bleiben jetzt noch genug finanzielle Mittel übrig, um Software und Zubehör anzuschaffen. "Endlich können wir nach dem neuen Lehrplan am PC arbeiten", freute sich die Schulleiterin. Rechenlernprogramme wie etwa "Mathepirat", das Programm "Antolin" zur Leseförderung oder Internetrecherche für Referate könnten jetzt an den Rechnern durchgeführt werden.
Die Schüler der Klasse 2a demonstrierten nach der kleinen Dankesfeier im neu eingerichteten Computerraum auch gleich fleißig ihre bereits erworbenen Kenntnisse. Als Dankeschön sangen sie für Claudia Marie Escherich "Danke, wir werden sinnvoll lernen, mit Medien umzugehen", das ihre Klassenlehrerin, Iris Wölfel, nach der Liedvorlage von "Danke, für diesen guten Morgen" umgedichtet hatte.
Larissa Händel