In der St.-Georg- Kirche empfing Hannes Kirchner am Samstag die erste heilige Kommunion. Zusammen mit den Jubilaren, den Ministranten und Pfarrer Detlef Pötzl wurde er von den Wickendorfer Musikanten zum festlichen Einzug ins Gotteshaus geleitet. Seine erste heilige Kommunion empfing Hannes von Pfarrer Detlef Pötzl. Der Pfarrer freute sich, neben dem Solo- Erstkommunikanten, 14 Katholiken zu ihrer Jubelkommunion gratulieren zu können.

Am Schluss des Gottesdienstes, der unter dem Motto "Komm wir suchen einen Schatz" stand, dankte Detlef Pötzl den Jubilaren mit Überreichung einer roten Rose als Zeichen für ihre Treue zum Glauben. Die Botschaft der Kommunion sei die Gemeinschaft, die Gemeinschaft mit Gott, Jesus Christus und allen anderen Christen, hob der Geistliche in seiner Ansprache hervor. Schätze müssten nicht immer nur einen materiellen Wert haben. Gerade in der Corona-Zeit haben wir gesehen, worauf es im Leben ankommt: Gesundheit, Freundschaft, Treue, Hoffnung und Zuversicht.

Die Messe wurde festlich mitgestaltet an der Orgel von Roland Völk und mit Gesang und Musik vom Trio Monika Altmann, Marina Buckreus und Ilona Beetz. Die Wickendorfer Musikanten spielten nach dem Gottesdienst vor dem Gotteshaus St. Georg mit einem Standkonzert auf.

Kronenjuwelen-Jubilare, die vor 75 Jahren (1945) die erste heilige Kommunion empfingen, waren Ludwig Barnickel und Rudolf Beetz.

Vor 60 Jahren ging Luise Welsch zum ersten Mal zum Tisch des Herrn. Das Fest der goldenen Kommunion feierten: Renate Dötschel, Christine Fiedler, Gerhard Fiedler, Ingeborg Hammerschmidt, Johann und Rudolf Müller.

Ihrer ersten heiligen Kommunion vor 25 Jahren gedachten: Mareike Adam, Andrea Barnickel, Carolin Bayer, Marina Buckreus, Daniel Fiedler. eh