Voll besetzt war mit rund 80 Personen beim Neujahrsempfang des Marktes Grafengehaig am Sonntagmorgen die Gaststätte der Frankenwaldhalle. "Es ist gute Tradition mit Ihnen einen Rückblick auf das vergangene Jahr ebenso wie einen Blick nach vorne zu richten", sagte Bürgermeister Werner Burger und freute sich über das Kommen so vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie über viele Ehrengäste, Vereins- und Firmenvertreter.

Lob für das Ehrenamt

Grafengehaig habe vielfältige Aufgaben, die nicht immer leicht zu bewältigen seien. Die Vereine und Verbände leisteten ehrenamtlich eine Menge, was für die Gesellschaft wichtig sei. "Wir wissen das zu schätzen", betonte der Bürgermeister.

Werner Burger zog eine umfangreiche Bilanz, dessen, was in den vergangenen Jahren geschafft wurde: Die erste Stufe des Breitbandausbaus, die energetische Sanierung der Frankenwaldhalle, die Straße nach Hetzenhof und der Beginn der Arbeiten für das Dorfgemeinschaftshaus.

Künftig stehe die Verbesserung der Infrastruktur durch Straßensanierungen an. Kläranlagen, die Ausbaustufe 2 der Internetversorgung und die Beseitigung der weißen Flecken im Mobilfunknetz seien anzugehen. Im Dorf müsse Mietraum geschaffen werden. Die Ortskerne müssten attraktiver werden. Kindergarten, Dorfladen sowie Sanierung oder Neubau des Bauhofs stünden ebenfalls auf der Agenda.

Im März 2020 feiere das "Erfolgsprojekt mit Vorbildcharakter", der Dorfladen, sein zehnjähriges Bestehen, wofür Burger Geschäftsführer Michael Laaber, den Mitarbeiterinnen und der Familie Söllner herzlich dankte.

Viele Einsätze gefahren haben auch im letzten Jahr die "Helfer vor Ort", um den Menschen zu helfen. Dafür sagte ihnen Werner Burger ein großes Dankeschön.

Burger erinnerte auch an das Fest zum 220-jährigen Firmenjubiläum der Firma Krumpholz in Guttenberger Hammer. Man habe es hier mit einem "kleinen Wirtschaftswunder" zu tun.

Ehrungen

Fester Bestandteil der jährlichen Veranstaltung sind Ehrungen verdienter Mitbürger. Anna-Lena Rothert war Auszubildende bei der Firma Karl Geyer GmbH und hat mit herausragenden Leistungen ihre Lehre bei den Abschlussprüfungen der Raumausstatter abgeschlossen. Die Topabsolventin wurde dafür unter anderem mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet. Werner Burger überreichte Anna-Lena Rothert einen Blumenstrauß.

Die Chefin der AFW-Creativ-Stickerei in Marktleugast, Birgit Rodler, wurde vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft in Bayreuth mit dem "Unternehmerinnen Award 2019" ausgezeichnet. Auch hierzu gratulierte der Bürgermeister.

Gemeindearbeiter Klaus Keil ist 25 Jahre im Bauhof des Marktes Grafenhaig beschäftigt, leitet ihn mittlerweile und wurde dafür von Bürgermeister Werner Burger mit einer Urkunde geehrt.

In Anerkennung seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit wurde kürzlich vom Freistaat Bayern Wilfried Vogel aus Gösmes-Walberngrün das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten verliehen, wozu ihm Bürgermeister Werner Burger beim Neujahrsempfang beglückwünschte.

Schulden gesenkt

Landrat Klaus Peter Söllner lobte in seinem Grußwort die sehr positive Entwicklung, die der Markt Grafengehaig nehme, sowie die gute Zusammenarbeit zwischen Kirche und Gemeinde. Auch bei der Unterbringung der Flüchtlinge sei hier vorbildlich gehandelt worden. Er blickte zudem auf das gute Miteinander in der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast.

Seinen Schuldenstand habe der Markt von 2,4 Millionen Euro auf 220 000 Euro gesenkt und auch die weitere Entwicklung laufe positiv. "Respekt für euch. Beschreitet diesen Weg bitte weiter!", so der Landrat.

Zufrieden blickte Söllner auf die Arbeitslosenzahlen. Hier liege der Landkreis Kulmbach erstmals unter dem oberfränkischen Schnitt und weise die höchste Zahl an Arbeitsplätzen auf. "Werner Burger macht hier in Grafengehaig einen guten Job und das ist nicht einfach", sagte Bezirkstagspräsident Henry Schramm. Herzlich gratulierte er allen Geehrten zu der erfahrenen Anerkennung.

Klaus-Peter Wulf