Die Fußball-Schiedsrichter-Vereinigung Bamberg feierte im voll besetzten Kulturboden der Marktscheune in Hallstadt.

Obmann Reitzner bedankte sich bei den Schiedsrichtern für ihren Einsatz Wochenende für Wochenende. "Wir stehen für Fairness, Toleranz und soziale Kompetenz. Das wird zwar oftmals nicht so gesehen, aber meistens sind die Vereine und Spieler heutzutage in den unteren Amateurklassen schon froh, wenn überhaupt Schiedsrichter auftauchen, um das Spiel zu pfeifen", so Reitzner. Hingewiesen wurde auf das 100-jährige Bestehen, das die Bamberger SR-Gilde 2019 feiert.

Der Höhepunkt der Veranstaltung waren die Ehrungen. Die "Goldene Pfeife" erhielt Simon Winkler. Er hat mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und seinem unermüdlichen Engagement die Bamberger Vereinigung in vielerlei Hinsicht geprägt. Winkler ist SR-Einteiler, Verantwortlicher für die Kasse und Spitzenreferee in der Bezirksliga. Der Bamberger ist in seine umfangreichen und facettenreichen Aufgaben hineingewachsen wie kein Zweiter. "Nicht vorstellbar, dass wir hier von einem erst 25-Jährigen sprechen. Seine Leistungen in wenigen Sätzen zu umreißen, ist schlichtweg unmöglich", betonte Obmann Reitzner.

Theo Voll wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Der 75-Jährige verschrieb sich 1975 der Schiedsrichterei. Voll war nicht nur jahrzehntelang Pfeifenmann, sondern zugleich auch Fußballer und Vereinsfunktionär. Reitzner bezeichnete das neue Ehrenmitglied als "einen aufrichtigen Kameraden und Macher vom alten Schlag, der mehr gibt, als er nimmt".

Als Jungschiedsrichter des Jahres wurde Marian Engelhaupt ausgezeichnet. Für sein. "Lebenswerk" 50 Jahre aktiv im Dienste der Schiedsrichter, erhielt Peter Schirner eine Ehrung und von Obmann Reitzner viel Lob.

Eine besondere Auszeichnung wurde Karl Fleischer zuteil. Der Hallstadter gehört nunmehr 60 Jahre der Schiedsrichter-Vereinigung Bamberg an. In seiner aktiven Schiri-Tätigkeit hat er Geschichte weit über Bayern hinaus und auch international geschrieben. BFV-Präsident Rainer Koch war aus München angereist, um die Ehrung für das BFV-Ehrenmitglied Fleischer vorzunehmen und seine Leistungen mit der Verbandsplakette zu würdigen.

Ehrungsmarathon

Den Abschluss bildete ein Ehrungsmarathon. Zunächst erhielten 38 Referees Urkunden für zehn-, 15- und 20-jährige Zugehörigkeit zur Bamberger Gruppe. Weiter geehrt wurden für 25 Jahre Harald Aulbach, Bernhard Schneider; für 30 Jahre: Herbert Bauer, Uwe Hubatscheck, Wilfried Kundmüller, Robert Seyfried. 40 Jahre: Helmut Schlegel. 50 Jahre: Josef Müller, Horst Schlereth. Heinz-Werner Süppel. Dietfried Fösel