Viele Besucher des Seßlacher Bierfestes aus Anlass des Jubiläums "500 Jahre Reinheitsgebot" freuten sich, dass der frühere Handwerkerhof für das Fest erstmals wieder geöffnet war.
Neu waren hier Glaskunst und Schmuck, Spirituosen, Handarbeiten, Keramik, Schmiedearbeiten sowie fränkische Souvenirs zu erwerben. Aina und Adrian Warmuth bewunderten mit ihrer Mutter Johanna die Glastiere von Anja Stötzer aus Cursdorf (Thüringer Wald).


Ausstellung im Torturm

Weil die Besucher aus Ulm bei dem Regen das Seßlacher Fest dem Tambacher Wildpark vorzogen, konnten sie fasziniert die Glaskünstlerin bei der Arbeit beobachten. Ab Pfingsten soll der Handwerkerhof wieder dauerhaft seine Pforten öffnen, berichtete die Geschäftsführerin des Tourismusvereins Stadt Seßlach, Carolin Franz.
Im Rothenberger Torturm war die Ausstellung "Faszination Bäume" zu sehen, im Pförtnerhof lockte der Vortrag von Ralf Georg Czapla über den Dichter und Orientalisten Friedrich Rückert. bek