Auch wenn in diesem Jahr die eintägige Schulmilchaktion des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Fürth an Kitas und Grundschulen coronabedingt ausfallen muss, so gibt es doch weiterhin das EU-Schulprogramm, teilt das AELF mit.

Das EU-Schulprogramm stellt Kita-Kindern ab drei Jahren und Grundschülern kostenlos bevorzugt regionales Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukte zur Verfügung. Zugelassene Partner kümmern sich um die regelmäßige Belieferung der Einrichtungen. Finanziert wird das Programm aus Landes- und EU-Mitteln. Ziel ist es, die Akzeptanz regionaler und saisonaler Produkte zu steigern und so die Kinder an eine gesunde Ernährung heranzuführen. Interessierte Einrichtungen können jederzeit in das EU-Schulprogramm einsteigen. Weitere Informationen zu Abwicklung und Lieferanten gibt es unter www.schulprogramm.bayern.de.

Besuch auf dem Bauernhof

Aber wo kommen unsere Lebensmittel her und wer produziert sie? Um diese Frage zu klären, lässt sich das EU-Schulprogramm mit weiteren Angeboten der Landwirtschaftsverwaltung kombinieren. Für die Grundschüler der zweiten bis vierten Klasse bietet sich das Programm "Erlebnis Bauernhof" an. Beim Besuch eines durch das AELF qualifizierten Bauernhofes können die Kinder hinter die Kulissen schauen und erfahren viel über den Anbau bzw. die Herstellung regionaler Produkte und die damit verbundene Arbeit. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.stmelf.bayern.de/erlebnis-bauernhof.

Kindergartenkinder können einen Bauernhofbesuch im Rahmen des Programms "Gesund und fit im Kinder-Alltag; Sechs Wege zur kindgerechten Ernährung und Bewegung" erleben. Ansprechpartnerin am AELF Fürth: Anna Brochloß-Gerner. red