Die Turnerinnen des TV Ebern waren am vergangenen Wochenende in verschiedenen Altersklassen beim Mannschaftswettbewerb des Turngau Schweinfurt-Haßberge im Einsatz. Für die Mädchen zwischen neun und 16 Jahren standen der Schwebebalken, Boden, Sprung und Reck auf dem Programm. Eine Mannschaft bestand aus maximal fünf Turnerinnen. Für die Wertung wurden je Gerät die Einzelleistungen der besten vier Turnerinnen addiert. Die Ergebnisse werden später mit den Wertungen der Rückrunde zusammengerechnet.

In den Jahrgängen 2010 und 2011 traten die TVE-Turnerinnen Jenny Schmidt, Victoria van de Heyd, Maja Waiblinger, Elin Hahnlein, Anna Lena Vollert und Alishia Hagemeister gegen 15 Mannschaften und überzeugten mit Platz 5. Mit nur einem halben Punkt Rückstand auf Rang 4 haben die Mädchen die Möglichkeit, in der Rückrunde noch einen Platz nach vorne zu springen.

Nahezu fehlerfrei

Bei den Jahrgängen 2008 und 2009 lieferten die TVE-Mädchen eine nahezu fehlerfreie Leistung ab. Helena Baiersdorfer (Platz 2) und Katharina Weis (Platz 5) überzeugten mit guten Einzelplatzierungen. Zusammen mit Luisa Kammer, Greta Poseckardt, Eva Mölter, Laura Bäuerlein und Alina Schwab erturnten sie sich Rang 2 in der Mannschaftswertung. Der Abstand auf die Führenden ist bereits zu groß, so dass in der Rückrunde der zweite Platz gehalten werden soll. Damit würden sich die Mädchen für die Unterfränkischen Meisterschaften im Herbst qualifizieren.

Die Eberner starteten in den Jahrgängen 2006 und 2007 mit einem Ausfall in den Wettkampf und traten mit vier Turnerinnen an: Ruth Baiersdorfer, Eileen Derra, Mia Hahnlein und Julia Seifert. Ein Streichergebnis gab es dadurch nicht und Patzer wogen doppelt schwer. In der Mannschaftswertung reichte es für Rang 9.

Die älteste Mannschaft des TV Ebern (Jahrgänge 2002-2005) um Inka Amend, Sina Müller, Angelina Heymann und Anja Geuß hatte ebenfalls einen Ausfall zu verkraften und daher mit nur vier Turnerinnen am Start. Trotz der sehr guten Einzelwertung von Inka Abend (Platz 4) musste sich die TVE-Mannschaft mit dem siebten Platz abfinden. red