Ursprünglich sei ein reichhaltiges Programm im 25. Jubiläumsjahr des Fördervereins geplant gewesen. Dann sei Corona gekommen und habe alle Planungen verändert. "Ich bin seit 29 Jahren in Coburg und seit 25 Jahren beim Förderverein dabei", betonte Kirchenmusikdirektor und Gründungsmitglied Peter Stenglein bei der Mitgliederversammlung, die in der Morizkirche stattfand. Wie seine Frau Ortrun Stenglein-Gröschel mitteilte, habe ihr Mann sehr viel Vorbereitung in das angepeilte Jubiläum gesteckt. Wegen der Corona-Pandemie seien zahlreiche Vorbereitungen überflüssig geworden. "Ich habe eine ganze Woche lang nur Termine abgesagt", bedauerte auch Peter Stenglein.

Trotz der Einschränkungen feierten die Fördermitglieder ihr Jubiläum in der Morizkirche - mit entsprechendem Abstand und Maske, aber auch mit sehr viel Freude und Humor. In den 25 Jahren ist der Förderverein auf 238 Mitglieder angewachsen, wie Schriftführerin Erika Kreuzer mitteilen konnte. Peter Stenglein hob die Bedeutung des Fördervereines hervor. Für ihn spielten die Musik und die Kultur eine nicht mehr wegzudenkende Rolle in seinem Leben. Er wies darauf hin, dass der Förderverein durch sein enormes finanzielles Engagement bestimmte Auftritte erst ermögliche. "Die Leute sehnen sich nach Kultur und Musik", betonte der Kirchenmusikdirektor. Inzwischen müsse man bei den Chorproben alternative Wege gehen. Ausreichend Platz und Belüftung seien notwendig. Das schränke auch die Anzahl der Sänger stark ein. So würden die Proben inzwischen in der Morizkirche abgehalten, da hier ausreichend Raum zur Verfügung stehe und man dadurch dem Ausstoß der Aerosole beim Singen nicht schutzlos ausgeliefert sei.

Ortrun Stenglein-Gröschel beglückwünschte alle Mitglieder des Fördervereins, die ihrer hehren Förderaufgabe zwischen 25 und zehn Jahren mit Leidenschaft und Freude nachgekommen waren. Einige Gründungsmitglieder und Mitglieder, die unmittelbar nach der Gründung in den Förderverein eintraten, konnte sie an diesem Montagabend willkommen heißen und mit einem kleinen Präsent, dem Orgelwein und einem Theatergutschein belohnen. Von den seit 25 Jahren zugehörigen Mitgliedern waren anwesend: Irmingard Eidt, Ilse Klotz, Stephan Lochner, Michael Schadeberg, Peter Stenglein, Peter Zeidler, Rudolf Klotz und Brigitte Schneider. Seit 20 Jahren halten ihrem Förderverein die Treue und konnten anwesend sein: Adolf Kunzmann, Elvira Kunzmann, Elisabeth Meisinger und Siegfried Meisinger. Vorsitzende Heide-Marie Wimmer ist seit zehn Jahren Mitglied. Rudolf Klotz gehört nicht nur seit 25 Jahren dem Verein an, sondern ihm oblag es auch bereits zum 24. Mal, die Kasse auf ihre Genauigkeit zu überprüfen. Für diese Revisorleistung wurde er mit einer süßen Ehrenkette belohnt. Ortrun Stenglein-Gröschel wurde mit einem silbernen Diadem und einer Ehrenurkunde zur "Orgelwein-Königin Ortrun I" berufen, da sie sich intensiv engagiere und stark um den Verkauf des Orgelweins gekümmert habe, hieß es bei der Verleihung der Auszeichnung.