Nach dem Auftakt im Sommer ging nun die Initiative "Naturgarten - Bayern blüht" in die letzte Runde. Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg zeichnete 18 naturnah bewirtschaftete Privatgärten mit dem Zertifikat "Naturgarten" aus. Die engagierten Gartenbesitzer dürfen zukünftig mit einer Plakette am Gartentor darauf aufmerksam machen, dass ihre grüne Oase ein echter Rückzugsraum für heimische Tiere und Pflanzen ist, die ressourcenschonend gepflegt wird.

Worum es eigentlich geht, formulierte Altbezirkstagspräsident und Vorsitzender des Kreisverbands Günther Denzler in seinen Begrüßungsworten: "Einen Garten naturnah zu bewirtschaften, das bedeutet, mit der Natur zu arbeiten und nicht gegen sie." Wie gut das gelingen kann, beweisen die ausgezeichneten Gärten. Ein Naturgarten ist keine Wildnis, sondern ein blühender Lebensraum, in dem das ganze Jahr hindurch Obst, Gemüse, Kräuter, Bäume und Blumen wachsen. Vögel, Insekten, Frösche und Eidechsen fühlen sich hier genauso zuhause wie der Gärtner selbst.

Auch Oberhaids Bürgermeister Carsten Joneitis, der die Grüße des Landrates Johann Kalb überbrachte, liegt der Naturschutz sehr am Herzen. Er betonte den engen Zusammenhang der Naturschutz-Konzepte seiner Gemeinde mit Gartenprojekten auf ehrenamtlicher Basis. Nur wenige Meter Luftlinie trennen das 13 Hektar große kommunale Naturwaldreservat Seelaub vom Kreislehrgarten Oberhaid, den der örtliche Obst- und Gartenbauverein mit großem Engagement betreibt.

Auch im kommenden Jahr wird der Kreisverband Naturgarten-Zertifikate verleihen. Teilnehmen kann jeder, der seinen Garten naturnah pflegt. In einer Gartenbegehung und Gartenberatung entscheiden die von der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau geschulten Zertifizierer, ob die jeweiligen Gärten die Kriterien der Ökologie und Nachhaltigkeit erfüllen - und anschließend kann man vielleicht ebenfalls mit der Plakette "Naturgarten - Bayern blüht!" an seinem Gartenzaun ein sichtbares Zeichen für mehr Natur im heimischen Garten setzen.

Bei Fragen kann man sich an die Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege im Landratsamt Bamberg wenden: Alexandra Klemisch, Tel. 0951/85-534, Claudia Kühnel, Tel. 0951/85-515, oder Oliver Rendl, Tel. 0951/85-527. red