2019 ist ein Jubiläumsjahr. Queen Victoria (1819-1901) und Prinz Albert von

Sachsen-Coburg und Gotha (1819-1861) wurden vor 200 Jahren geboren. Die Prinz-Albert-Gesellschaft widmet ihrem Namensgeber aus diesem Anlass eine Festwoche mit vielfältigem Programm, das eine wissenschaftliche Tagung ebenso umfasst wie kulturelle Veranstaltungen. Ziel ist es, das historische Wirken Alberts und Victorias neu zu betrachten und Bezüge in die Gegenwart zu setzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Es geht darum, zu ermitteln, welche Spuren Queen Victoria und Prinz Albert hinterließen und welche Rolle sie heute noch spielen. Eine Ausstellung der privaten Sammlung des Coburger Ehepaares Kathleen und Klaus Beyersdorf bildet den Rahmen des Programms. Zudem gibt es eine Themenführung "Prinz Albert - Prinz aus Coburg" am Dienstag, 27. August, um 15 und um 18 Uhr. Treffpunkt ist das Naturkundemuseum Coburg (Park 6). Die Coburger Gästeführerin Isabel Zosig

vermittelt in ihrer 90-minütigen Themenführung interessante Aspekte über den Mann an der Seite der britischen Königin. red