Auf ein erfolgreiches Jahr blickte die Siedlergemeinschaft Seßlach bei ihrer Hauptversammlung zurück: Alle coronabedingten Einschränkungen mit Absage beliebter Veranstaltungen überstrahlte der erste Platz im 27. Bundeswettbewerb "Wohneigentümer - heute für morgen aktiv" des Verbands Wohneigentum. Mit ihren in Wort und Bild dokumentierten Best-Practice-Beispielen für nachhaltiges und soziales Wohnen hatten die Seßlacher Siedler tatsächlich die Jury überzeugt. Bei den Neuwahlen gab es an der Vereinsspitze keine Änderungen: Erwin Gradl wurde als Vorsitzender ebenso wiedergewählt wie sein Stellvertreter Alexander Klehr. Gerätewartin bleibt Maria Trinkerl, die obendrein zur Beisitzerin gekürt wurde. Klehrs Ehefrau Katrin fungiert zukünftig als Kassiererin. Der bisherige Kassier Stefan Autsch wurde neuer Schriftführer.

Von den für ihre 60-jährige Mitgliedschaft zu Ehrenden (Ehrenmitglied Otto Rittsteiger, Karola Fahrner, Erich Gilbricht und Helmut Thoma) konnte niemand anwesend sein. So wurden für 40 Jahre geehrt: Alfred Gagel, Manfred Rössner, Georg Schnellbach und Heinrich Beetz. Dora Kusnierek (ebenfalls 40 Jahre) war ebenso verhindert wie Hendrik Dressel, Waltraud Hauck sowie Norbert und Silvia Tauss (alle 25 Jahre). bek