"Leinen los" - so heißt es, wenn man mit dem Schiff ablegt und "Faden los" hieß es im kath. Kindergarten St. Marien in Steinwiesen für die Kinder, die ganz gespannt darauf waren, wie ihre Ballons fliegen würden. Und dann ergoss sich ein buntes Meer an Luftballons in den Himmel. Schnell wirbelten die gelben, roten, blauen und grünen Ballons über den Kindergarten hinweg, stiegen immer höher.

Das Steigen der Ballons ist ein Symbol und ein Dankeschön dafür, dass endlich wieder alle Kinder in den Kindergarten gehen und spielen dürfen. Ein Zeichen dafür, dass gemeinsam alles zu schaffen ist. An jedem der Luftballons war eine Karte befestigt, auf der die Kinder jeweils ihre Freude darstellen konnten.

"Hurra, endlich sind wir wieder zusammen" - so das Leitmotiv der Karte und jeder hatte sein ganz persönliches Danke dazugeschrieben oder gemalt. Außerdem einen Wunsch für die Zukunft. Bunt bemalt waren die Karten und ganz individuell hatte sie jedes Kind selbst gestaltet. Damit man auch ein Feedback bekommen kann, steht die Adresse des Kindergartens darauf und die Bitte, doch eine Antwort zu geben, wenn man einen der Ballons findet.

Lange haben die Jungen und Mädchen ihre Spielkameraden vermisst. Lange hat es gedauert, bis aus den Notgruppen wieder die vier Gruppen der Bären, Igel, Ameisen und Mäuse wurden. Doch seit dem 1. Juli ist das wieder möglich. Zwar gibt es noch einige Hygieneauflagen, aber die Freude darüber, wieder zusammen zu sein, überwiegt bei Weitem. "Und das Wichtigste daran ist, dass alle Kinder gesund sind", freut sich die Leiterin Maria Peter. sd