Zum 125. Geburtstag lud Bürgermeister Thomas Söder den Festausschuss der Feuerwehr Dörfleins zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Hallstadt ein. Alle anwesenden Mitglieder trugen sich mit Stolz ein.

Anschließend traf man sich zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst in der St.-Ursula-Kapelle in Dörfleins. Danach wurde mit einer Kranzniederlegung der verstorbenen Mitglieder der FFW Dörfleins gedacht.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

Die Hauptversammlung am Abend stand dann noch immer unter dem Zeichen des Geburtstages. Auf den Tag genau vor 125 Jahren wurde die Wehr in der Brauerei Eichhorn gegründet. Nun traf man sich erneut im Saal der Brauerei.

Über 100 anwesende Mitglieder sorgten für einen würdevollen Rahmen. Vorstand Volker Albrecht eröffnete die Versammlung und im Anschluss folgten die Berichte der verschiedenen Abteilungen der Feuerwehr.

Die Kinderfeuerwehr stellt mit aktuell über 40 Kindern die stärkste Kinderfeuerwehr des Landkreises Bamberg. Die zuständige Beauftragte Claudia Pretscher-Hofmann berichtete von einer Schachtrettung auf dem neuen Feuerwehrgelände in Hallstadt, die die Kinder üben durften. In Bayreuth durften sie den Rettungshubschrauber Christoph 20 besuchen. Auch die Dörfleinser Jugendgruppe zeigt sich aktuell stark besetzt. Zwölf Jugendliche leisten hier ehrenamtlichen Feuerwehrdienst. Die Jugendlichen sind immer anwesend und unterstützen so die Vereinsführung. Drei Jugendliche traten im vergangenen Jahr in die aktive Wehr über. Dafür rücken heuer vier junge Feuerwehrmänner nach.

Kommandant Stefan Hofmann musste im vergangenen Jahr 33 Einsatzberichte schreiben. Im Einsatzspektrum spiegelten sich alle Aufgaben einer Feuerwehr im alltäglichen Geschäft wider. Dazu kamen noch viele Übungen und Ausbildungen. Die Technische-Hilfeleistungs-Prüfung wurde erfolgreich abgelegt. Hallstadts Bürgermeister Söder überreichte die lang ersehnte neue Schutzkleidung.

Feuerwehr platzt aus allen Nähten

Abschließend sprach Kommandant Hofmann die aktuelle bauliche Situation im Gerätehaus an. Die Feuerwehr platze, räumlich gesehen, aus allen Nähten. Zudem müsse das aktuelle, fast 20 Jahre alte Einsatzfahrzeug den neuen Herausforderungen und Einsatzaufgaben angepasst werden. Für beide Anliegen wünscht sich Hofmann einen offenen und zielführenden Dialog mit Führung und Stadtverwaltung. Vorstand Volker Albrecht ging in seinem Bericht auf die Aktivitäten des Vereins ein. Die bekannten Feste wie Knut und das jährliche Grillfest waren gut besucht und somit auch wirtschaftlich erfolgreich.

Der aktuelle Stand von 344 Vereinsmitgliedern wurde über die letzten Jahre hinweg kontinuierlich ausgebaut. Für das Festjahr warb Albrecht um viel Unterstützung und Mithilfe: "Machen ist geiler als Reden." Unter diesem Motto stehe auch die laufende Spendenaktion zugunsten der Kinder- und Jugendhospizarbeit. Bei allen Veranstaltungen in diesem Jahr werden Spendenboxen aufgestellt.

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Thilo Eberhardt geehrt, ebenso wie Dietmar Eichelsdörfer und Fredy Karl für 40 Jahre. Die Ehrungen nahmen Landrat Johann Kalb (CSU) und Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann vor. Zudem erhielten Holger Ramer, Willi Böhmer, Ludwig Maier und Robert Hofmann aufgrund ihrer langjährigen Mitgliedschaften Ehrungen für 25, 40 und 50 Jahre. red