Die Freien Wähler (FW) im Kreisverband Kronach vertrauen weiter ihren bewährten Kräften an der Spitze. Bei den Neuwahlen anlässlich der Jahreshauptversammlung im "Hotel Rennsteig" wurde die Führung einstimmig gewählt. Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre. Neu wurde Michael Zwingmann als Geschäftsführer gewählt. Kreisvorsitzender bleibt Tino Vetter, auch dessen Stellvertreter Uwe Zipfel und Hans Pietz wurden mit einstimmigem Votum bestätigt. Die Neuwahlen und die Vorstandsberichte verfolgten aufmerksam MdL und Landtags-Vizepräsident Peter Meyer sowie Bezirksvorsitzender Manfred Hümmer. Tino Vetter freute sich über den Besuch und begrüßte einige Bürgermeister und weitere Mandatsträger der FW. Vetter ging in seinem Bericht für den über 100 Mitglieder zählenden Kreisverband auf den Dauerbrenner, die Verkehrserschließung des Landkreises, ein. Ein besonders leidiges Thema sei dabei der vierspurige Ausbau der B 173. Die Bayerische Staatsregierung schaffte es in den vergangenen 40 Jahren nicht, diese Verkehrsanbindung umzusetzen. "Alle Versprechungen laufen immer mehr ins Leere", sagte Vetter. Er hob hervor, dass der Vorschlag der FW auf eine Alternativlösung der B 303 ein Thema bleibe. Wenn der Landkreis Kronach 2020/2021 zwei ICE-Haltestellen bekommen sollte (Kronach und Ludwigsstadt), werden die FW bei den Bemühungen dabei sein und größte Unterstützung bieten.
Stefan Wicklein ist seit März kommissarisch, für den gesundheitlich angeschlagenen Peter Hänel, der Fraktionsvorsitzende der FW im Kreistag. Es bewege sich viel im Landkreis, stellte er mit Freude fest, allerdings sei das nicht der Politik zuzuschreiben, sondern vielmehr auf großes bürgerschaftliches Engagement der Bevölkerung, der Vereine und Verbände, zurückzuführen. Dabei erwähnte Wicklein auch das soziale Verantwortungsbewusstsein einiger Unternehmen. Das habe auch der Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch im Landkreis als bewundernswert und beispielhaft gefunden, sagte Wicklein. Das sei nicht selbstverständlich, sagte er und fügte hinzu, er sei stolz auf den Landkreis und seine Bevölkerung und es mache Spaß, sich hier engagieren zu können. Kritisch sah er die Schulentwicklung. Denn eine Realschule in Pressig, die man kurz vor der Landratswahl bei der CSU aus dem Hut gezaubert habe, werde die Beförderungsprobleme für Schüler nicht lösen. Die FW-Kreistagsfraktion will sich in Zukunft verstärkt in Partnerschaft mit den Kommunen dafür einsetzen, den Kommunen mehr Gestaltungsspielraum zu geben. Stark kritisierte Wicklein den im April vorgelegten Verkehrswegeplan bis 2030. "Obwohl darin noch 40 Prozent der notwendigen Ausbaustrecke der B 173 Lichtenfels-Kronach fehlen", habe es Jubelrufe bei einigen CSU-Abgeordneten gegeben. Eine Resolution der FW habe einige Nachbesserungen gebracht. Laut Wicklein hätte man über den Vorschlag der FW einer Alternative über die B 303 neu als kostengünstigere Variante nachdenken sollen. "Wir müssen feststellen, dass der Ausbau unserer so wichtigen Lebensader in weiter Ferne liegt", sagte Wicklein.
Die Dritte Bürgermeisterin von Küps, Helga Mück, gab zu bedenken, trotz aller Notwendigkeit beim Ausbau der B 173 der Ortsdurchfahrt Küps nicht die Belange der Bürger außer Acht zu lassen. Ein Grußwort entbot Uwe Zipfel für den die Jahreshauptversammlung ausrichtenden Ortsverein FW Steinbach am Wald.
Ulla Vogl-Ertl stand als Kreisgeschäftsführerin nicht mehr zur Verfügung, an ihre Stelle rückte Michael Zwingmann als Kreisgeschäftsführer in den Vorstand. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender wird Tino Vetter, seine zwei Stellvertreter sind Uwe Zipfel und Hans Pietz. Kreisgeschäftsführer Michael Zwingmann, Schatzmeister Peter Hänel, Schriftführerin Barbara Bayer, Kassenprüfer Karlheinz Hühnlein, Klaus Hannweber. Beisitzer: Rainer Detsch, Hermann Feuerpfeil, Hedwig Klinger, Karlheinz Hühnlein, Reiner Ewald, Stefan Wicklein, Wolfgang Beiergrößlein, Michael Hebendanz, Bernd Steger. Delegierte: Tino Vetter, Karlheinz Hühnlein, Barbara Bayer, Uwe Zipfel. Ersatzdelegierte: Hermann Feuerpfeil, Hans Pietz, Thomas Hammerschmidt, Eugen Geuther.
Karl-Heinz Hofmann