Ganz schön was los war im vergangenen Jahr bei der Frauenunion in Burgkunstadt. Viele Termine und Veranstaltungen wurden abgehalten und wahrgenommen. So konnten sich die Mitglieder bei ihrer Jahreshauptversammlung von einem positiven ersten Jahr ihrer Vorsitzenden Stefanie Baier überzeugen.


Großartige Unterstützung

Schatzmeisterin Karin Beßlein konnte einen sehr positiven Kassenbericht vorlegen, gegen den es keine Einwände gab. Günter Knorr und Jörg Jetter von den CSU-Ortsverbänden Mainroth und Burgkunstadt freuten sich in ihren Ausführungen über die gute Zusammenarbeit mit der Frauenunion. Die Kreisvorsitzende der Frauenunion Julia Spörlein dankte dem FU-Ortsverband für seine großartige Unterstützung im Landkreis. Sie freute sich weiter, dass in Berlin mit Dorothee Bär und Daniela Ludwig Damen aus der Frauenunion in vorderster Front arbeiten. Aber auch im Landkreis sind die Frauen mit Emmi Zeulner und Monika Hohlmeier sehr gut aufgestellt. Wichtig sei es, die CSU zu stärken, um weiter vernünftige Politik für die Bürger zu machen. Aus dem Stadtrat berichtete Günter Knorr, dass die Pro-Kopfverschuldung der Stadt gesenkt werden konnte. Die Sanierung des Marktplatzes sei fast abgeschlossen. Silvia Heib ergänzte dazu, dass die Barrierefreiheit in diesem Gebiet eine wesentliche Bereicherung ist. Im Bereich Städelgasse - Pentzer Tor müsse die Verkehrssicherheit verbessert werden. Bei schnelldurchfahrenden Lkws und Bussen sei die Situation für Fußgänger und Schulkinder zum Teil lebensgefährlich.
Zwar sei es noch nicht spruchreif, so Günter Knorr, aber das Schustermuseum werde wohl umgestaltet werden und soll so neu belebt werden.
Dieter Radzjej