von unserem Redaktionsmitglied 
klaus schmitt

Königsberg — Zu einem tragischen Unfall ist es am Samstagabend auf der Burg am Schlossberg in Königsberg gekommen. Eine 58 Jahre alte Frau war aus bislang ungeklärter Ursache von einer Brücke in den Burggraben gestürzt; sie erlag ihren Verletzungen. Die Kripo Schweinfurt ermittelt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg mitteilte.
Die 58-Jährige aus Baden Württemberg hatte gemeinsam mit ihrer Bekannten (80) die Burg am Schlossberg besucht. Gegen 17.30 Uhr gingen die beiden Frauen über die hölzerne Brücke vom Parkplatz in Richtung Burggaststätte. Als die 80 Jahre alte Frau, die voraus gelaufen war, sich umblickte, musste sie feststellen, dass ihre Freundin nicht mehr zu sehen war. Die jüngere Frau war offenbar über das stabile Geländer der Brücke hinweg etwa zehn Meter in die Tiefe gefallen. Trotz der Bemühungen von Ersthelfern und des Rettungsdienstes starb die abgestürzte Frau an den Folgen ihrer Verletzungen.
Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gibt es laut Polizeiangaben "keine Hinweise auf Fremdeinwirkung". Wie es zu dem Sturz der Frau kommen konnte, ist unklar. Die Beamten der Kripo Schweinfurt gehen von einem Unfallgeschehen aus. Die Ermittlungen dauern an.
Ob der Fall restlos aufgeklärt werden kann, erscheint fraglich. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand gibt es keine Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Nur die 80-jährige Begleiterin war laut Polizei in der Nähe, und die blickte, vorauslaufend, in die andere Richtung (zur Burg hin). Das Geländer des Holzsteges ist massiv gebaut, lückenlos und hoch genug, um Schutz zu bieten. "Nach menschlichem Ermessen kann man nicht runterfallen", meint Eddi Klug, Burgvogt (Vorsitzender) der Schlossberggemeinde Königsberg. Der Verein saniert und erneuert seit Jahren die Burganlage. Eddi Klug kennt sich dort aus.
Baulich sei alles in Ordnung, erklärte der Burgvogt auf Anfrage unserer Zeitung. Der gesamte Steg sei stabil. Die Stadt habe erst vor Jahren die Brücke erneuern lassen. Das Geländer sei beispielsweise aus massivem Eichenholz angefertigt worden. Eddi Klug hat keine Erklärung für das Unglück auf der Burg.