Das städtische Freibad in Waischenfeld ist dank der Förderung aus dem Regionalbudget der „Ile Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz“ um eine Infrastruktureinrichtung reicher. Aufgrund hoher Nachfrage wurde vor dem Badeingang eine Betonmauer errichtet, an der 15 neue Fahrradständer angebracht wurden.

Gegenüberliegend, an der Mauer des Wirtschafts- und Technikgebäudes, stehen nun weitere zehn Fahrradständer mit E-Bike-Ladestationen. Gekostet hat diese Maßnahme 7594 Euro, von welchen 6381 Euro mit 80 Prozent förderfähig waren.

Der Förderverein „ Freibad Waischenfeld “ hatte das Projekt initiiert und übernimmt die Restkosten aus der Vereinskasse. Vereinskassier Uwe Dressel dankte Ile-Vorsitzendem Florian Wiedemann und Geschäftsführer Philipp Herrmann für die großzügige Zuwendung, ohne die der Förderverein das Projekt nicht verwirklichen hätte können.

Auch Bürgermeister Thomas Thiem ( CSU ) freute sich und betonte, dass die neuen Fahrradständer und E-Bike-Ladeplätze eine weitere Attraktivitätssteigerung für das Freibad seien.

Neue Terasse und Sonnensegel

Dem nicht genug. An der Südseite des Freibades in Richtung Campingplatz wurde eine 30 Meter lange Sonnenterrasse geschaffen, die mit acht Sonnenliegen bestückt ist, die jeder Badegast kostenlos nutzen kann. Diese Maßnahme kostete den Förderverein 6000 Euro, gefördert wurde sie mit 4000 Euro durch die Stadt Waischenfeld , die auch Besitzer des Sunshine Bades ist. Außerdem wurde über dem Kinderplanschbecken ein Sonnensegel errichtet und am Quelleingang eine Rankhilfe installiert, um den Eingang mit Blumen zu verschönern. Der Waischenfelder Elektromeister hat dem Förderverein und somit dem Bad Handyladestationen in absperrbaren Spinden spendiert.