Im Landkreis Forchheim führte der sich fortsetzende Beschäftigungsanstieg im Juni erneut zu einem weiteren Rückgang der Zahl der Arbeitslosen . Ende des Monats waren 1924 Menschen arbeitslos gemeldet, 92 (4,6 Prozent) weniger als im Mai.

Seit dem letzten Jahr verringerte sich laut Arbeitsagentur Bamberg-Coburg die Arbeitslosigkeit um 42 Menschen beziehungsweise 2,1 Prozent. Es verloren 145 Menschen im Juni ihren Arbeitsplatz, 16,2 Prozent weniger als 2020. Zugleich fanden 197 Personen eine Beschäftigung, 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote beträgt 2,9 Prozent (Mai 3,0 Prozent) und liegt auf dem Vorjahresniveau. Das ist Vollbeschäftigung, die ab einer Quote von 3,0 Prozent gilt.

Im Juni meldeten die Betriebe beim Arbeitgeberservice 283 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsangebote, 85 (43 Prozent) mehr als im Vorjahr. Im Pool befinden sich momentan 1016 Gesuche nach Arbeitskräften. Vor zwölf Monaten waren es 351 (53 Prozent) weniger gewesen.

Als erste Region im Agenturbezirk Bamberg-Coburg übertrifft der Bestand in Forchheim das Vorkrisenniveau von 2019. Aktuell sind 135 Stellen beziehungsweise 15,3 Prozent mehr gemeldet als im Juni vor zwei Jahren. red