Die Sportvereinigung Reuth wurde 75 Jahre alt. Das Jubiläum wurde wegen Corona zwar etwas verspätet, aber gebührend begangen.

Eine hohe Ehre wurde Harald Bremerein zuteil, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Eine Reihe von Mitgliedern erhielt die Ehrenmitgliedschaft.

Und so begann die erfolgreiche und vielseitige Reuther Sportgeschichte: Es war der 19. Mai 1946. 31 Erwachsene und 17 Jugendliche unter 18 Jahren hoben nach dem Zweiten Weltkrieg in der Gastwirtschaft „Fränkische Schweiz“ die SpVgg Reuth aus der Taufe.

Noch im selben Jahr, am 30. September, fand die Einweihung des ersten Sportplatzes mit einem Turnier an der Hutlinde statt. Neben den sportlichen Aktivitäten gab es die Jahre danach einige Höhepunkte wie das zehnte Stiftungsfest mit Fahnenweihe 1956 sowie die Freundschaftsbegegnung mit der BSG Motor Zwickau. Die Freundschaft besteht bis heute.

Die Blütezeit des Vereins ging weiter. 1964 konnte der heutige Sportplatz auf der Hut eingeweiht werden , und schon drei Jahre später wurde mit enormer Eigenleistungen der Mitglieder sowie der Mithilfe vieler Gönner in 8343 ehrenamtlichen Arbeitsstunden das Sportheim erstellt, das seinerzeit zu einem Aushängeschild des Vereins und auch von Reuth wurde.

Es folgten Jahre, in denen es bei den Sportlern, auch wenn es einmal nicht so glatt lief, stets vorwärts ging. Auf der Hut konnten viele sportliche Aufstiege und Siege sowie Vereinsveranstaltungen gefeiert werden. Weit oben steht bis zum heutigen Tag die Jugendarbeit . Es wurde aber auch weiter noch einiges bewerkstelligt, so die Schaffung der neuen Rasenspielfelder mit Beregnungsanlage sowie der Bau von Tennisplätzen und einer Schießanlage für die Bogenschützen .

Im Jubiläumsjahr sind acht Sportarten in der SpVgg unter einem Dach: Frauen- und Männerfußball, Bogenschießen, Gymnastik, Turnen, Karate und Dart. Ihren 600 Mitgliedern bieten sie in den einzelnen Abteilungen gute Rahmenbedingungen für jede Menge sportlicher Aktivität samt regelmäßigem Trainings- und Spielbetrieb, der Ausrichtung von Meisterschaften oder der Organisation von Veranstaltungen. Geführt wird der Verein im Jubeljahr von einem Vorstandsquartett: Christian Schechtel (Sportvorstand), Klaus Liebig (Finanzvorstand), Sascha Bley (Öffentlichkeitsarbeit) und Andreas Buchner (Liegenschaften). dia