Dank der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe “ der Deutschen Bahn (DB) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ( BMVI ) macht die Bahn ihre Bahnhöfe für Reisende attraktiver: Mit 18 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes renovierte sie in diesem Jahr 130 Bahnhöfe in Bayern und setzt damit ihre Offensive für komfortablere und schönere Stationen fort.

245 000 Euro für Forchheim

245 000 Euro wurden in den Bahnhof Forchheim investiert. Die Fassade des 120 Jahre alten Bahnhofsgebäudes glänzt im neuen Anstrich und trägt nun den Schriftzug „ Forchheim “. Die Wartehalle im Inneren ist ebenfalls frisch gestrichen und mit neuen Bahnhofsmöbeln wie Sitzgelegenheiten und Informationsvitrinen ausgestattet.

Der Treppenzugang zur Bahnhofshalle wurde umfangreich erneuert. Die DB investiert mit dem Sofortprogramm bundesweit sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen und beauftragt dafür vorzugsweise regionale Handwerksbetriebe.

Zu den Bahnhöfen , die 2021 vom Sofortprogramm profitieren, zählen unter anderem Ansbach, Aschaffenburg Süd, Bobingen, Forchheim , Neumark und Schwabach. An vielen Stationen hat die DB zum Beispiel Malerarbeiten durchgeführt, Bodenbeläge ausgebessert oder Treppen renoviert. red