Die letzte Sitzung des Obertrubacher Gemeinderates im Jahr nutzte Bürgermeister Markus Grüner ( CSU ), um einen kurzen Blick zurück in das abgelaufene Jahr zu werfen. Wichtige Projekte wie die Dorferneuerung Wolfsberg oder die Erstellung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (Isek) seien fortgesetzt worden.

Grüner warb in der aufgeheizten Impfdiskussion um Nüchternheit und Sachbezug und rief die Bürger dazu auf, sich impfen zu lassen.

Hotelier darf erweitern

Im öffentlichen Teil befasste sich der Gemeinderat erneut mit dem Bauantrag eines Hundsdorfer Hoteliers . Nachdem nun die geplanten Sanierungs-, Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen erläutert werden konnten, erteilte der Gemeinderat dem Vorhaben einstimmig sein Einvernehmen. Man zeigte sich erfreut, dass ein Hotel im Sinne der eigenen Attraktivitätssteigerung und damit auch zum Wohle der Tourismusförderung investiere.

Zur Sanierung des Gebäudekomplexes traf ein weiterer Antrag zur Errichtung eines Reitstalles im Südosten des Hotelareals ein. Bereits 2017 und 2018 wurden hierfür der Flächennutzungsplan geändert und eine Sonderfläche „Reiten und Pferdehaltung“ geschaffen. Das etwa 900 Quadratmeter große Hallengebäude soll unter anderem einen Reitplatz, einen Offenstall und mehrere Pferdeboxen beherbergen. Auch diesem Antrag stimmte der Gemeinderat geschlossen zu.

Wie Bürgermeister Grüner ausführte, sei die Gemeinde von der Bezirksregierung von Oberfranken darauf hingewiesen worden, dass die vor dem 1. Januar 2007 bekannt gemachten Sanierungssatzungen, die die Grundlage für den Erhalt von Fördermitteln aus der Städtebauförderung darstellen, spätestens bis zum 31. Dezember aufzuheben seien, wenn nicht eine andere Frist für die Durchführung der Sanierung festgelegt werde. Nachdem nicht alle formulierten Ziele erreicht werden konnten und die Gemeinde derzeit ein Isek erstellt, in dessen Rahmen der weitere Sanierungsbedarf feststellbar ist, beschloss der Gemeinderat einstimmig, die Geltungsdauer der Satzung bis 31. Dezember 2022 zu verlängern. Zum 1. Januar 2023 soll dann eine neue Satzung in Kraft treten, die auf den Ergebnissen des Isek beruht.

Für das kommende Haushaltsjahr der Städtebauförderung war eine Bedarfsmitteilung an den Fördermittelgeber zu erstellen. Der Rat stimmte der Vorlage der Verwaltung zu, die die Abwicklung des Isek und die Sanierung in der Trubachtalstraße ebenso vorsah wie die Planung der Sanierung im Hundsdorfer Weg.

Die Weihnachtsfeier der Ratsmitglieder und der Gemeindebediensteten musste auch heuer wegen Corona entfallen. Ersatzweise wurden Essensgutscheine für ein Wirtshaus in der Gemeinde verteilt.