Siemens Healthineers und das Wexner-Medical-Center der Ohio-State-Universität haben eine Partnerschaft vereinbart, die darauf abzielt, die personalisierte Medizin voranzutreiben und den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen, kostengünstigen Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Durch die fünfjährige strategische Partnerschaft werden laut Pressemitteilung Siemens Healthineers und Varian, ein Unternehmen von Siemens Healthineers , umfassende Technologien und Dienstleistungen anbieten, die auf früheren Kooperationsprojekten aufbauen werden.

Die Universität und das medizinische Zentrum werden Forschungsinitiativen von Wissenschaftlern, Ärzten und Patienten einbringen. Diese Ergebnisse werden in einem sogenannten lebendigen Labor abgebildet, in dem eine frühe wissenschaftliche Validierung Durchbrüche in der individualisierten Medizin beschleunigen und die Versorgung verbessern soll.

Die Partnerschaft umfasst die ambulante Erweiterung des Krebszentrums der Ohio-State-Universität. Die fortschrittliche Präzisionsbehandlung von Krebs in diesem neuen ambulanten Zentrum umfasst die Protonentherapie und Radiochirurgie sowie die auf Onkologie ausgerichtete interventionelle Radiologie.

Siemens Healthineers wird auch Medizintechnik in das neue stationäre Krankenhaus der Ohio-State-Universität, das 2026 eröffnet werden soll, und drei weitere ambulante Einrichtungen in New Albany, Dublin und Powell liefern. red