Siemens Healthineers und das Universitätsklinikum Oulu in Finnland gehen eine strategische Partnerschaft über zehn Jahre ein, die eine bestehende Kooperation in der Strahlentherapie ergänzt, um gemeinsam die radiologische Abteilung zu erweitern und zu modernisieren. Diese Value Partnership umfasst die Lieferung und Installation von bildgebender Medizintechnik, deren Wartung und Instandhaltung, Bildgebungssoftware sowie Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Das Universitätsklinikum soll bis 2030 in eines der innovativsten und modernsten Krankenhäuser weltweit entwickelt werden. Das gemeinsame Ziel ist die qualitativ hochwertige Versorgung in der gesamten Region zu gewährleisten, klinische Abläufe zu verbessern und die Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen. Der Vertrag hat ein Volumen von rund 30 Millionen Euro mit einer Option auf Verlängerung um weitere zehn Jahre.

Siemens Healthineers wird in den kommenden zehn Jahren rund 15 neue bildgebende Großgeräte für die Radiologie liefern, und ein breites Schulungskonzept für Mitarbeiter soll die Attraktivität des Krankenhauses als Arbeitgeber steigern. Das Universitätskrankenhaus Oulu versorgt Patienten in ganz Nordfinnland, das mit etwa 741.000 Einwohnern mehr als die Hälfte des Gebiets von Finnland ausmacht. Das 1973 gegründete Krankenhausist der Universität Oulu angegliedert und wird als Lehrkrankenhaus genutzt. red