Am Freitag, 24. September, um 19.30 Uhr steht das Kulturzentrum Jahnhalle in Baiersdorf im Zeichen der Musik. Die Pianistin Marina Palmer-Wulff und der Gitarrist Josef Mücksch nehmen die Besucher mit auf eine musikalische Reise.

Die Künstler präsentieren ein interessantes und hörenswertes Programm und bringen zwei stark solistisch geprägte Instrumente in Einklang. Einige Komponisten haben sich mit dieser ungewöhnlichen Konstellation auseinandergesetzt und daraus spannende Werke geschaffen.

Das berühmte Quintett von Luigi Boccherini wurde von dem Gitarristen Julian Bream in einer sehr gelungenen Fassung bearbeitet. Von F. Carulli erklingen Variationen über „Ein Mädchen oder Weibchen“ aus Mozarts „ Zauberflöte “, basierend auf Beethovens Variationen für Violoncello und Klavier. Die Romantik wird mit zwei „Rondos“ von Mauro Giuliani vertreten. Das Stück „Fantasia“ von Mario Castelnuovo-Tedesco schöpft alle Klangmöglichkeiten der Instrumente aus. Das Konzertprogramm wird mit Solostücken von D. Scarlatti, C. Debussy , J. Malats und E. Ginastera ergänzt.

Einlass ist um 19 Uhr (freie Platzwahl). Es gilt die 3G-Regel. Karten gibt es online unter www.baiersdorf.de, telefonisch unter 09133/779013 und per E-Mail unter oeffentlichkeitsarbeit@baiersdorf.de.

Die momentane Situation erfordert es, dass die Karten im Voraus reserviert werden müssen. Am Tag der Veranstaltung bezahlen die Karteninhaber die Tickets an der Abendkasse . Die Karten können auch am Tag des Konzerts an der Abendkasse erworben werden (18 Euro). red