Zur beschlossenen Schließung des Bildungshauses des Erzbistums Bamberg zum Jahresende teilte der Obertrubacher Bürgermeister Markus Grüner ( CSU ) in der Gemeinderatsitzung mit, dass es schon Anfragen von Interessenten für eine Übernahme der Anlage gebe. Interessiert habe sich unter anderem die Lebenshilfe Forchheim dafür.

Grüner will einen Vertreter des Stiftungsrats zu einer der nächsten Gemeinderatssitzungen einladen, der die aktuelle Situation schildern soll.

Wanderwege digital erfasst

Weiter teilte Grüner mit, dass die Wanderwarte der Ortsgruppen des Fränkische-Schweiz-Vereins in einem sehr zeitaufwendigen Verfahren alle Wanderwege in der Gemeinde digital erfasst haben. Dafür gelte ganz besonderer Dank.

Am 22. Februar kommt das mobile Impfteam des Landkreises Forchheim ins Sportheim Obertrubach . Die Zweitimpfung der über 80-jährigen Bürger soll dann am 15. März ebenfalls im Sportheim erfolgen. Von den 124 Bürgern über 80 Jahren hätten sich dazu schon 109 angemeldet. "Es wird enorm gut angenommen", sagte der Bürgermeister .

Isek-Lenkungsgruppe

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (Isek), das in diesem Jahr auf den Weg gebracht und bei einer Ratsklausur zur Maßnahmenpriorisierung im November seinen Abschluss finden soll. Die erste Gemeinderatsklausur findet am 24. Februar wegen Corona digital statt. Neben Bürgermeister Markus Grüner und Geschäftsstellenleiter Ulrich Meierhöfer berief der Rat den Zweiten Bürgermeister Bernd Reichel (BU), Dritten Bürgermeister Stefan Lang ( CSU ) und die Ratsmitglieder Bernhard Brütting (BW-GO), Thomas Laitsch (DGH) und Roland Wölfel (BW-GO) in die Isek-Lenkungsgruppe. Auch aus der Bürgerschaft wurden engagierte Personen in die Lenkungsgruppe berufen, mit denen aber erst gesprochen werden muss, ob sie ihre Nominierung annehmen. Im Lenkungsgremium sind außerdem die Vertreter der Büros "Planwerk Stadtentwicklung " als federführendes Büro aus Nürnberg, des Bamberger Büros "BFS+" und des Büros "Team 4" aus Nürnberg dabei.

Absage wegen Corona

Die Sitzung des Gemeinderats in der Begegnungsstätte St. Elisabeth ging schneller über die Bühne als geplant. Ein Mitarbeiter des Landratsamts sollte eigentlich die bereits im letzten Jahr für die Gemeinde erstellte Sozialraumanalyse vorstellen. Er musste jedoch absagen, weil aktuell wegen Corona Außentermine der Landratsamtsmitarbeiter bei Gemeinderatssitzungen nicht stattfinden dürfen. Die Vorstellung der Sozialraumanalyse wird daher auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.