Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthi-neers und der Medizintechnik-Zulieferer Popp-Group haben vor kurzem die beiden Medizintechnikgeräte-Modelle Artis pheno (System für die interventionelle Bildgebung) und Somatom go.Up (CT-Scanner) im Medical Valley Center Forchheim vorgestellt.

Die von der Popp-Group angefertigten Modelle sind dauerhaft im Medical Valley Center Forchheim ausgestellt und sollen sinnbildhaft für die dynamische Medizintechnik-Produktion in Forchheim stehen. „Der Wirtschaftsstandort Forchheim entwickelt sich zum Hightech-Produktionsstandort der bayerischen Medizintechnik, so dass neue Dienstleistungen und Produkte in der regionalen Wertschöpfungskette entstehen können. Das Medical Valley Center Forchheim verkörpert diese Entwicklung und fördert so die Synergieeffekte zwischen Playern wie Siemens Healthineers und der Popp-Group bis zu den lokalen Start-ups. Damit bildet das Medical Valley Center Forchheim einen Anziehungspunkt als auch einen Verteilerknoten zu lokalen Partnern in der Medizintechnikbranche “, sagt Geschäftsführer Viktor Naumann.

Mit dem Bau des Technologiezentrums High Energy Photonics Center (HEP), das nach seiner Fertigstellung den Siemens Healthineers Campus in Forchheim erweitern soll, bekenne sich Siemens Healthi-neers klar zum Standort Forchheim , wo das Unternehmen bereits die größte CT-Produktionsfabrik Deutschlands besitzt. Dabei verlässt sich der Medizintechnikkonzern auf langjährige und zuverlässige Partnerschaften mit lokalen Unternehmen wie der Popp-Group, um einen optimalen Wertschöpfungsprozess zu ermöglichen. red