Der stellvertretende Vorsitzende der Forchheimer Kreisgruppe des Landesbunds für Vogelschutz (LBV), Gunther Brokt, kam mit einer nicht alltäglichen Anfrage auf die Freiwillige Feuerwehr Forchheim zu. Das Storchennest am Forchheimer Klinikum müsse dringend erneuert werden, so lautete die Bitte. Nach einem Ortstermin war klar, „wir können hier mit Mensch und Maschine gerne behilflich sein“, berichtet der Feuerwehr-Vorsitzende Josua Flierl. Das alte Nest aus dem Jahr 2010 wurde mit Hilfe der Drehleiter, Trennschleifer und dem vollen Körpereinsatz fachmännisch abgebaut und das neue, aus Korb geflochtene Nest in luftige Höhe gebracht und mit Draht fixiert, so dass es allen Stürmen standhält. Im Anschluss bekam das neue Storchenzuhause noch eine Einlage aus frischem Stroh. Die Feuerwehr nutzte diese Aktion zugleich und nahm die Gelegenheit wahr, um einen angehenden Drehleitermaschinisten am Gerät ausbilden. Foto: Feuerwehr Forchheim