Bei einer Feierstunde händigte Ortsvorsitzender Rainer Schmeußer und Kreisvorsitzender Michael Hofmann , MdL bei der CSU Ebermannstadt eine Vielzahl an Mitgliedern für ihre langjährige Treue zur Partei die Urkunden aus:

Voller Stolz und Anerkennung wurde dabei „Resengörg“ Franz Schmitt die Ehrenurkunde für 70 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Franz Schmitt : „Zur damaligen Zeit fanden Sitzungen mangels Sitzungssäle in den Gasthäusern statt, nicht in den Ämtern. Dies habe bei ihm das Interesse an Politik geweckt. Besonderen Einfluss übte das politische Wirken des ehemaligen Landrats Rudolf Eberhard , dem späteren bayerischen Finanzminister und stellvertretenden Ministerpräsident , auf ihn aus.“

Für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Ernst Schmeußer seine Ehrenurkunde. Er sagte, dass er über einen Arbeitskollegen im damaligen Landratsamt Ebermannstadt geworben worden sei. Es sei ihm leicht gefallen, beizutreten, da er sich ohnehin sehr mit der Arbeit der CSU habe identifizieren können.

Weiterhin wurden geehrt: Für 30 Jahre Mitgliedschaft Theodor Dittrich, Harald Dittrich, Monika Herbst, Heinrich Hübschmann, Johann Kohlbauer, Josef Müller ; für 20 Jahre Mitgliedschaft Oliver Schirrmacher und für zehn Jahre Mitgliedschaft Alfred Geck, Horst Pommerening und Monika Sponsel-Secknus.

Obgleich es eine Vielzahl von Gründen für eine Mitgliedschaft gäbe, wie Schmeußer ausführte, sei es heute keine Selbstverständlichkeit mehr, sich zu binden oder gar ehrenamtlich in einer Partei zu wirken. Anhand von fünf Faktoren führte Schmeußer aus, warum es sinnvoll ist, sich einer Partei anzuschließen. Nämlich die Möglichkeit mitzubestimmen, Verantwortung zu übernehmen, die Demokratie zu unterstützen, Erfahrung zu sammeln und sich für die Gesellschaft zu engagieren. red