Der zweite Bauabschnitt der Dorferneuerung in Wolfsberg hat mit dem Bau des Dorfplatzes in der Ortsmitte begonnen. Dies teilte Bürgermeister Markus Grüner ( CSU ) während der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend mit. Die Firma TRH Meyer aus Pegnitz rodet inzwischen das einst völlig zugewachsene Gelände. Derzeit werde mit einer planmäßigen Fertigstellung der Arbeiten bis Ende Oktober gerechnet, so der Rathauschef.

Zum Thema Ortsentwicklung im Rahmen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) finden die für Juli angekündigten Ortsspaziergänge in Obertrubach statt. Am Freitag, den 9. Juli um 17 Uhr sowie am Freitag, den 16. Juli in Bärnfels um 16 Uhr und 18 Uhr in Geschwand sind die Ortsspaziergänge geplant. Weiter teilte Grüner mit, dass das Bayerische Landesamt für Statistik die Gemeinde darüber informierte, dass sie eine Zuweisung nach der „Straßenausbaupauschale“ in Höhe von 49 721 Euro erwarten dürfe und der Straßenunterhaltungszuschuss gemäß dem Schreiben des Landratsamtes Forchheim sich für dieses Haushaltsjahr auf 52 500 Euro beläuft.

Bauhof arbeitet viel ab

Ausbesserungen der Straßen sind durch die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs auf den Gemeindestraßen „An der Kapelle“, „Hundsdorfer Weg“ und „Kapellenweg“ in Obertrubach erfolgt. Am Spielplatz, Galgenberg, Krachershöhe, Lindenstraße (alle Bärnfels), Dörfles inklusive Sorg, Neudorf sowie den Verbindungsstraßen Sorg – Geschwand und Reichelsmühle – Hundsdorf werden die Straßen ebenfalls durch den Bauhof ausgebessert.

Bei der Grundschule Obertrubach in Bärnfels wurde die Zufahrt zur Außensportanlage inzwischen auch gebaut.

Am Mittwoch, 14. Juli, um 19.30 Uhr gastiert der „Fränkische Theatersommer“ auf der Naturbühne am Altarstein. Ebenfalls dort wird am 30. Juli um 17.30 Uhr ein sogenanntes „Picknickdecken-Konzert“ für Kinder stattfinden, das vom Elternbeirat der Kindertagesstätte mit Unterstützung der Gemeinde organisiert wird.

Bernard Brütting (BW-GO) wies darauf hin, dass die Wanderkarten durch das Trubachtal veraltet sind und nicht mehr mit den neuen Beschilderungen übereinstimmen. Sie sollten dringend auf den neuesten Stand gebracht werden.

Zur Neugestaltung des Kinderspielplatzes in Bärnfels sollten sich engagierte Bürger finden, die dies in die Hand nehmen. Für einen Plan durch einen Architekten will Grüner kein Geld ausgeben. Dies ist sinnvoller in Spielgeräte investiert.

„Das soll der Bärnfelser Bürgermeister machen“, meinte Roland Wölfel (BW-GO). Dies veranlasste Geschäftsstellenleiter zu der überraschenden Aussage „Was, Bärnfels hat einen eigenen Bürgermeister ?“. Gemeint war natürlich Dritter Bürgermeister Stefan Lang ( CSU ), der Wölfels Aufforderung mit „mal schauen“ quittierte.

Gegen den Bebauungsplan

Im Gebiet des Bebauungsplans „Oberer Kohlberg“ hat ein Grundstückseigentümer mit nicht genehmigten Erd- und Baumaßnahmen begonnen. So wurde eine größere Aufschüttung vorgenommen und kleinere Bauwerke erstellt, informierte Grüner. Dies hat das Landratsamt inzwischen beanstandet und den Antrag des Grundbesitzers auf Erlass einer Einbeziehungssatzung abgelehnt. Um die Baumaßnahme, die bereits begonnen wurde, auf rechtssichere Füße zu stellen, bedarf es einer Bebauungsplanänderung.

Plan B wäre, dass der Verursacher den vorherigen Zustand wieder herstellt. Meierhöfer schlug daher eine Ortsbesichtigung mit dem Gemeinderat und Vertretern der Fachbehörden vor. Dem stimmten die Räte zu. „Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden“, dazu der Kommentar von Bürgermeister Grüner.