In der Nacht von Samstag, 25. September, auf Sonntag, 26. September, wird nördlich von Forchheim eine neue Eisenbahnbrücke über die Bundesautobahn 73 geschoben. Die 1200 Tonnen schwere Stahlkonstruktion ist laut Pressemitteilung der Deutschen Bahn eines der markantesten Bauwerke entlang der DB-Ausbaustrecke Nürnberg-Bamberg. Die neue Eisenbahnbrücke über die A 73 hat eine Gesamtlänge von 92 Metern, ist 17,50 Meter hoch und 13,10 Meter breit. Die Bahn investierte knapp zehn Millionen in den imposanten Koloss.

A 73 gesperrt

Die A 73 wird in diesem Zusammenhang vom 25. September, 18 Uhr, bis 26. September, 12 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Hirschaid und Forchheim-Nord gesperrt. Die Umleitungsstrecke verläuft über die Bundesstraße B 505 zur Anschlussstelle Bamberg Süd/A3, Anschlussstelle Pommersfelden bzw. über die bestehenden Bedarfsumleitungen. Weiterhin werden die Anschlussstelle Buttenheim sowie die PWC-Anlage Regnitztal in Fahrtrichtung Nürnberg für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner und Straßenverkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Maßnahme. Der reine Einschubvorgang dauert rund acht Stunden. Im Anschluss daran wird das Bauwerk dann Zentimeter für Zentimeter abgesenkt, bis es auf den Wiederlagern aufliegt.

Fertigtellung Ende 2022

Bis Ende 2022 wird das Bestandsbauwerk zurück gebaut und eine zweite Brücke westlich der Bahn eingeschoben. Die Fertigstellung der beiden neuen, spektakulären Eisenbahnbrücken ist bis Ende nächsten Jahres geplant. red