Die Bayerische Landesstiftung fördert jedes Jahr bayernweit eine Vielzahl von Projekten aus den Bereichen Kultur und Soziales.

„Ich freue mich, dass die Bayerische Landesstiftung auch dieses Jahr Projekte im Landkreis Forchheim so stark unterstützt“, teilt Staatsminister Thorsten Glauber (FW) aus Pinzberg mit. Forchheims Landtagsabgeordneter Michael Hofmann ( CSU ) dankt dem Stiftungsrat besonders für die wohlwollende Unterstützung des Sanierungsprojektes des Jugendhauses Burg Feuerstein. Schwerpunktmäßig werden im sozialen Bereich bedeutende Bauprojekte vor allem in der Alten- und Behindertenhilfe, aber auch herausragende Projekte der Kinder- und Jugendhilfe unterstützt. Im kulturellen Bereich werden primär Baumaßnahmen zur Instandsetzung von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern in Bayern unterstützt.

Am Nikolaustag kam der Stiftungsrat in München zusammen und bewilligte dabei für den Landkreis Forchheim 487 300 Euro . Allein 400 000 Euro fließen dabei in die Generalsanierung des Jugendhauses Burg Feuerstein oberhalb von Ebermannstadt. Die Maßnahme beinhaltet den Einbau einer Nasszelle in jedes Gästezimmer, die Schaffung neuer Seminarräume und zusätzliche Gästezimmer sowie die Verbesserung der Barrierefreiheit.

„Mit der Förderung durch den Stiftungsrat wird die bayernweite Stellung des Gästehauses nochmals unterstrichen, denn das Jugendhaus Burg Feuerstein ist eine von zwölf vom Bayerischen Jugendring anerkannten Jugendbildungsstätten. Die Erneuerungen machen das Haus funktional und baulich zukunftsfähig“, erklärt Minister Glauber.

Zwei Projekte in Forchheim

Neben dem Jugendhaus werden zudem noch zwei Projekte in der Stadt Forchheim finanziell unterstützt. Zum einen erhält die Stadt Forchheim 63 700 Euro für die Dachstuhlsanierung des „Streits- und Frechshauses“ und des „Schusterhauses“, die die weithin bekannte Fassade des Rathauses bilden.

Zum anderen werden die Sanierung und der Umbau eines privaten Anwesens im Krottental in der Altstadt mit 23 600 Euro unterstützt. „Das Anwesen ist ebenfalls ortsbildprägend und von regionaler Bedeutung. Ich halte es für immens wichtig, solche wunderschönen Ensembles für unsere Nachfahren zu erhalten“, so MdL Hofmann. red