Traditionell endet im Juli das Ausbildungsjahr im Musikverein Forchheim-Buckenhofen (MVFB) mit dem „Abend der Musik“, der bis zum Beginn der Pandemie stets im Pausenhof der Volksschule Buckenhofen stattfand. Nun luden die mehr als 200 Kinder der „Next Generation“ ihre Eltern, Großeltern und Freunde erstmals ins städtische „Kultur-Sommerquartier“ ins Freibad Königsbad und freuten sich bei idealen Wetterbedingungen über volle Stuhlreihen.

Viele gute Gründe gibt es alljährlich für dieses Abschlusskonzert . Diesmal waren die Beiträge der Elementarmusikerziehung geprägt von der Verabschiedung einer zentralen Persönlichkeit im MVFB: Gitta Lauger, Ideengeberin, Motor und leidenschaftliche Musikerzieherin wurde nach 25 Jahren aus dem Kreis der Elementarlehrkräfte verabschiedet.

Sowohl Vorstandsvorsitzender Bernd Froese als auch Fachbereichsvorstand Andreas Bauer fanden lobende Worte. Umringt von all ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die einen fetzigen Rhythmus-Rap für sie vorbereitet hatten, erhielt sie eine große Fotocollage mit zahlreichen unvergesslichen Momenten aus ihrem Vierteljahrhundert. Dem MBFB bleibt Gitta Lauger als Schlagzeugerin im Blasorchester „Klangfusion“ (BOK) erhalten.

Die Rhythmusgruppe „Rattabonga“ versetzte das Publikum in groovige Sommerlaune. Die Schüler der Flöte-Orff-Ausbildung erzählten auf musikalische Weise die Story von „Ferdinand“, dem jungen spanischen Stier, der lieber an den Blumen auf seiner Weide riecht als in der Stierkampfarena gegen Toreros anzutreten.

Im „Musikkarussell“ bereiteten sich ein ganzes Jahr lang die Kinder der ersten beiden Schuljahrgangsstufen auf die neue Bläserklasse 2022/24 vor und nutzten diese lange Zeit, um ihr Lieblingsinstrumemt zu finden. Unterstützt wurde Gitta Lauger hierbei von Johanna Trautner, die sich erst jüngst zur Leiterin von Bläserklassen qualifiziert hat.

Die bisherige Bläserklasse (BKL) unter der Leitung von Dirigentin Lisa Schlund eröffnete den zweiten Teil des Konzertes und gab damit gleichzeitig ihre Abschiedsvorstellung. Der Höhepunkt war hier die Überreichung des Juniorabzeichens an die Mädels und Jungs. Ab Herbst werden sie das Juniororchester (Juno) kennenlernen, denn mit dieser ersten Qualifikationsprüfung des Nordbayerischen Musikbundes haben sie eine weitere Hürde im Ausbildungskonzept des MVFB genommen. Danach folgte mit dem passenden Titel „Summertime“ der Auftritt des Juno. Am Pult stand Johannes Dornheim. Hinter den Notenblättern fanden sich über 40 Jungmusiker ein, etwa die Hälfte von ihnen ebenfalls zum letzten Mal. Denn nach einem internen Qualfikationsvorspiel und der extern absolvierten Musikerleistungsprüfung D1 werden sie ab Herbst Teil des Jugendblasorchesters (JBO). Zuvor konnten sie aus den Händen von Andreas Bauer ihre D1-Urkunden und -Abzeichen in Empfang nehmen.

Jener Andreas Bauer , der im MVFB den gesamten Ausbildungsbereich als ehrenamtlicher Vorstand verantwortet, ist gleichzeitig Dirigent des mehrfach preisgekrönten Jugendblasorchesters. Diesem 50-köpfigen Ensemble war es vorbehalten, mit Bravour die musikalischen Spitzen des „Abends der Musik“ zu präsentieren. Sie reichten von der Filmmusik des legendären Abenteurers Indiana Jones über die angesagtesten Pophits bis hin zu romantischen Musicalmelodien von Andrew Lloyd Webber . Auch hier gab’s Urkunden und Edelmetall für ein große Zahl von jungen Musikerinnen und Musikern, die im vergangenen Frühjahr ihre silberne Leistungsprüfung D2 erfolgreich absolvierten.

Es war ein wunderbar stimmungsvoller Sommerabend und eine gleichermaßen beeindruckende Leistungsschau des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen. Interessierte Eltern und deren Kinder können sich unter der Rubrik Ausbildung auf der Internetseite des Vereins mv-fb.de informieren. red