Eine schöne Nachricht in schwierigen Zeiten: Der Herzenswunsch-Krankenwagen des Malteser Hilfsdienstes in der Diözesangeschäftsstelle Bamberg (DGS) hat von den Organisatoren des alljährlichen Adventsbasars in Unterleinleiter eine Spende über 1100 Euro erhalten. Und das, obwohl die traditionelle Veranstaltung diesmal coronabedingt gar nicht stattfinden konnte. Die

Adventsbasar-Initiatorin Margot Böhm aus Unterleinleiter überreichte dem Malteser-Diözesanreferenten für Notfallvorsorge, Christian Meyer , die Spende vor dem Herzenswunsch-Wagen.

Margot Böhm organisiert seit 35 Jahren den vorweihnachtlichen Verkauf für einen guten Zweck. Auf dem Basar in der Fränkischen Schweiz werden unter anderem Holzdekorationsartikel, Bastelware, selbst gestrickte Wollsocken sowie selbst gebundene Adventskränze angeboten. Doch der Adventsbasar 2020 wurde - wie viele andere Veranstaltungen auch - Opfer der Corona-Pandemie und konnte nicht in der gewohnten Weise durchgeführt werden. Margot Böhm und ihr Team entschlossen sich, anstelle des Basars einen Verkaufstisch in der katholischen Kirche Unterleinleiter aufzubauen und dort die Waren zu verkaufen.

Alwin Gebhardt, ehrenamtlicher Bürgermeister von Unterleinleiter und Vertriebsleiter Soziale Dienste beim Malteser Hilfsdienst, machte den Basarorganisatoren den Vorschlag, den Erlös doch dem Herzenswunsch-Krankenwagen, der in Waischenfeld stationiert ist, zu spenden. Böhm & Co. ließen sich von der guten Sache überzeugen.

Das Projekt des Malteser Hilfsdienstes ist laut Pressemitteilung äußerst beliebt. Schwerkranken Menschen wird dabei ein letzter Wunsch erfüllt wie etwa der Besuch eines Ausflugsziels oder Konzerts . red