Die Bezirksregierung von Oberfranken hat eine staatliche Zuwendung für den Landkreis Forchheim in Höhe von bis zu 950 000 Euro zum Ausbau der Kreisstraße FO 6 in der Ortsdurchfahrt von Oberzaunsbach bewilligt.

Mit dieser Hilfe werden laut Pressemitteilung der Behörde dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durchgeführt. Die Ortsdurchfahrt wird auf einer Länge von rund 305 Metern auf eine Fahrbahnbreite von bis zu 5,50 Meter ausgebaut. Dabei schließt die Maßnahme an die 2020 erfolgte Erweiterung zwischen Ober- und Unterzaunsbach an und endet am Ortsausgang Richtung Hundshaupten.

Gesamtkosten 1,65 Millionen Euro

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 1,65 Millionen Euro, von denen rund 1,48 Millionen Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag des Bezikrs entspreche einem Fördersatz von rund 65 Prozent und stamme aus dem Fördertopf des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes. Der Fördersatz berücksichtige unter anderem die „Netzbedeutung als Kreisstraße, eine bauliche Härte wegen einer neu zu errichtenden Bachmauer sowie insbesondere die finanzielle Lage des Landkreises“. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Kreisstraße entspreche nicht den Anforderungen an heutige und künftige Verkehrsverhältnisse. Wegen des unzureichenden Fahrbahnaufbaues, der ungenügenden Straßenentwässerung und den damit verbundenen starken Straßenschäden sei ein Ausbau dringend erforderlich und nicht mehr aufschiebbar gewesen.

Der Landkreis Forchheim habe die Planungen eng mit dem Markt Pretzfeld abgestimmt. Der Ausbau verbessere die Verkehrsverhältnisse, der Straßenraum werde neu gestaltet. Für die gesamte Maßnahme wird eine Bauzeit von circa sieben Monaten veranschlagt. red