Der Münchauracher Klosterfrühling geht am Sonntag, 26. Mai, mit "pm2" in die zweite Runde. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich das "pure malt duo", ein außergewöhnliches Blockflötenduo, das sich leidenschaftlich der Musik ab dem 20. Jahrhundert widmet. Im Vordergrund der Musik von Gisela Anneser und Hildrun Wunsch stehen klangvolle Interpretationen, die das Publikum in ihren Bann ziehen, unerwartete Welten eröffnen und eine besondere Klangästhetik erzeugen, teilen die Veranstalter mit. Es erklingen Barock- und Renaissance- Blockflöten (von Sopranino- bis Subbass-blockflöte) sowie moderner Helder-Tenor.

Am Sonntag sind "pm2" ab 17 Uhr in der romanischen Klosterkirche mit ihrem Programm "Der Zauber: Flöte" zu hören. Dabei stehen Werke von Georg Phillip Telemann auf dem Programm, vor allem aber Werke aus dem 20. Jahrhundert aus Deutschland, Polen und Amerika: Eine spannende und vielgestaltige musikalische Reise! Ein besonderes Highlight nicht nur dieses Konzertes, sondern der ganzen Festivalreihe, die Gerald Fink künstlerisch leitet, wird die Uraufführung "Lava-Land, Vergehen und Werden" von Christian Glowatzki sein. Das Konzert dauert etwa eine Stunde. Karten gibt es bei reservix, Restkarten an der Abendkasse. red