Seine Ausnahmestellung im Tischtennis in der Altersklasse U15 stellte einmal mehr David Fischer vom FC Adler Weidhausen unter Beweis. Bei der nordostbayerischen Nachwuchs-Meisterschaft erkämpfte sich der 13-Jährige den Titel. Den gleichen Erfolg verpasste in der gleichen Alterskategorie Tuba Sorkilic vom TSV Unterlauter nur deshalb, weil sie im Entscheidungssatz des Finales scheiterte.

Nahezu Ähnliches passierte Talida Reumschüssel vom TTC Rödental, die in der U18-Klasse ebenfalls im Endspiel das Nachsehen hatte. Dieses Trio qualifizierte sich ebenso wie Nina Barnickel (FC Adler Weidhausen) und Lukas Ziegler (TSV Unterlauter) für die bayerische Meisterschaft, die am Samstag, 7. Dezember, in Ansbach stattfindet.

Vertreten beim jetzigen Wettbewerb im mittelfränkischen Altdorf waren Qualifizierte aus den Bezirken Oberfranken West und Ost, Mittelfranken Nord und Oberpfalz Nord.

Unter den 16 Jungen der Altersklasse U15 (1. Januar 2005 und jünger) dominierte David Fischer zunächst in seinen drei Gruppenspielen, wobei er seine Kontrahenten regelrecht deklassierte. So endeten sechs seiner neun absolvierten Sätze zwischen 11:0 und 11:3. Auch im Achtel- und Viertelfinale blieb er ohne Satzverlust.

Erst im Halbfinale gab er einen Durchgang ab. Dabei war er gegen Hannes Andritzky vom TV Nabburg in Rückstand geraten (8:11), ehe er mit einem 11:7, 11:7 und 11:6 das Ruder herumriss. Im Endspiel ließ er gegen Tobias Schumacher von der SpVgg Erlangen nichts anbrennen (11:8, 11:6, 11:9).

Im gleichen Teilnehmerfeld war noch Lukas Ziegler vom TSV Unterlauter im Einsatz. Auch er blieb in seinen drei Gruppenbegegnungen ungeschlagen, musste bei zwei knappen 3:2-Erfolgen aber auf der Hut sein. Er blieb zwar im Achtelfinale auf der Strecke, gewann aber das Treffen um den fünften Platz gegen Frank Zhao (SpVgg Erlangen) mit 12:10, 11:7 und 12:10. Diese Platzierung berechtigt noch zur Teilnahme an der "Bayerischen".

Auf Platz 13 landete Adrian Jurk (TSV Unterlauter) und auf Rang 14 Lars Zipf (TTC Rödental).

Bei den 16 Mädchen dieser Altersklasse U 15 trumpfte Tuba Sorkilic in der Gruppe mit 9:1-Sätzen auf. Auf dem Weg ins Finale warf sie Gegnerinnen vom TSV Derrnberg und SV Neusorg sowie von der SG Siemens Erlangen aus dem Rennen.

Schließlich kam es zu einem oberfränkischen Endspiel. Dabei startete das Talent vom TSV Unterlauter gegen Julia Schenk vom ATSV Oberkotzau eigentlich nicht schlecht (11:6, 11:13, 11:9). Doch nach der 2:1-Satzführung riss der Faden und sie zog mit 5:11 und 6:11 noch den Kürzeren.

Gleiches Missgeschick widerfuhr ihrer Mannschaftskameradin Lena Görs vor dem Einzug ins Halbfinale. Sie hatte gegen Sophia Ziegler (TSV Wernberg) nach der 2:1-Führung mit 11:13 und 8:11 das Nachsehen. Zumindest behielt Lena in der Paarung um den fünften Platz gegen Sophia Barnickel (TTC Geutenreuth) die Oberhand. Der neunte Platz ging an Lara Roschlau (FC Adler Weidhausen).

In der jüngsten Altersklasse U13 wurde Nina Barnickel vom FC Adler Weidhausen Vierte und damit noch Teilnehmerin an der bayerischen Meisterschaft. Die Bronzemedaille verpasste sie wegen der Niederlage gegen Jasmin Steier (TuS Dachelhofen).

Zuvor hatte sie Im Hauptfeld mit zwei 3:0- und einem 3:1-Satzerfolg geglänzt. Lisa Cogan vom TSV Untersiemau wurde in diesem 14er-Teilnehmerfeld Zwölfte. Bei den U13-Jungen (16 Starter) wurden Emil Hetz und Leon Pawlow, beide TSV Unterlauter, Achter beziehungsweise Elfter.

Bei der älteren Jugend U18 kämpfte sich Talida Reumschüssel bis in Finale vor. Auf dem Weg dorthin war bei der Rödentalerin Nervenstärke gefragt, denn dreimal musste sie in den fünften Durchgang, und zwar gegen Narrisa Radowan vom TV Amberg, Uta Kiener vom TV Nabburg und ihre Schwester Linnea. Im Endspiel gegen Alexandra Küber (TSV Lauf) blieb Talida ohne Satzgewinn. Nachdem Linnea an Talida gescheitert war, verlor sie auch das Spiel um den dritten Platz gegen Jasmin Wittke (TSV Kornburg). Damit verpasste sie die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft, da nur die ersten drei dort startberechtigt sind. Der vorletzte Platz wurde in diesem Zwölfer-Feld von Nina Steckmann (TTC Rödental) belegt.

Bei den Jungen U18 hatte Joel Fischer (FC Adler Weidhausen) drei ungefährdete Gruppensiege eingefahren und auch anschließend war er noch zweimal erfolgreich. Doch in der Auseinandersetzung um den fünften Platz musste er sich in einem oberfränkischen Duell Paul Hofmann (TTC Rugendorf) nach der 2:1-Satzführung noch mit 2:3 beugen. Mit von der Partie waren noch Laurenz Müller vom TSV Unterlauter (10. Platz) und Merlin Fischer vom FC Weidhausen (13.). hf