Im vergangen Jahr haben die Erlauer Feuerwehrleute im Rahmen der Aus- und Fortbildung an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen und wurden dabei auch in der Handhabung eines automatisierten externen Defibrillator (AED) geschult. Ein AED wird zur Herz-Lungen-Wiederbelebung herangezogen und verbessert deren Erfolgschancen maßgeblich. Der Umgang mit dem AED ist seit Jahren ein fester Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausbildung. Der AED kann aber auch ohne Schulung und Vorkenntnisse benutzt werden, da der "Defi" mit selbsterklärenden Abbildungen und Sprachansagen jeden einzelnen Schritt der Anwendung erklärt, so das auch eine Person, welche keine Einweisung für einen AED hat, diesen im Notfall benutzten kann und die verunfallte Person versorgen kann, bis die Rettungskräfte eintreffen.

Die Erlauer Feuerwehrleute konnte für ihre Idee, einen "Defi" öffentlich zugänglich am Feuerwehrhaus anzubringen, auch die Sparkasse Bamberg, die Firma Holzbau Übel, Altbürgermeister Heinrich Faatz und einige Privatpersonen überzeugen und diese haben mit Spenden die Anschaffungskosten von rund 3000 Euro fast vollständig übernommen. Der Bauhof der Gemeinde Walsdorf hat die fachgerechte Installation des "Defis" am Dorfgemeinschaftshaus übernommen. red