VON Wilfried Roppelt

Hoch zu Ross am Wochenende ausreiten kann ein schönes Erlebnis sein. Fragt sich nur für wen? Selbiges widerfuhr dieser Tage Kerstin, die in der Modleinsgasse in Pretzfeld wohnt. Zwei Reiter durch Pretzfeld ist nun auch wieder nichts Ungewöhnliches, wenn nicht das eine Pferd vor Kerstins Haus stehen geblieben wäre und zu alledem die Reiterin noch fragte: "Wollen Sie Pferdeäpfel?" Noch bevor Kerstin antworten konnte, kam ihr das Pferd zuvor und begann zu äpfeln. Dass dabei schon mal einige Kilos auf der Strecke bleiben oder in diesem Fall besser vor der Haustür zu liegen kommen, ist nicht besonders appetitanregend. Die tierliebende Kerstin hätte dies nicht verhindern können. Was ihr allerdings die Zornesröte ins Gesicht trieb, war die weitere Feststellung der Pferdebesatzung: "So, jetzt haben sie ihre Äpfel", und trabte gleich los. Das war gut so, denn ein weiterer Boxenstopp wäre nicht mehr so freundlich abgelaufen.