Wie lebendig der 198 Mitglieder zählende VdK-Ortverband Weilersbach/Reifenberg ist, zeigte sich bei der Jahresversammlung im Vereinslokal Gasthaus Hubert. Dort ließ Vorsitzende Inge Baume das Verbandsjahr Revue passieren und Kassier Irene Hambuch sprach von einer positiven Jahresbilanz. Hierfür gab es ein Lob von der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Heidi Förtsch für die ehrenamtliche Arbeit, "die nicht selbstverständlich ist".
Ein vielfältiges Jahresprogramm mit 16 Veranstaltungen wurde bestens angenommen. Eine gelungene Reise war unter anderem die Begegnungsfahrt nach Portoroz, die Tagesfahrten nach Eichstätt und Kloster Plankstetten sowie die Präsentation einer "Bilderreise".
Nicht unerwähnt ließ Baume, dass auf Ortsebene die Betreuerinnen Maria Gath und Maria Friedel zu 31 runden Geburtstagen persönlich sowie allen Mitgliedern ab dem 18. Lebensjahr mit einem Kartengruß gratulierten. Auch dass es trotz einer gewissen Zahl an jährlichen Austritten oder Verlusten von Mitgliedern durch Todesfall stets gelinge, die Mitgliederzahl durch Eintritte konstant zu halten, so dass, gemessen an der Einwohnerzahl der Gemeinde (etwa 2050) fast zehn Prozent der Bürger dem VdK angehören. Bekanntes und Neues erfuhren Mitglieder von Förtsch, vor allem über die politischen Aspekte, die vom VdK angeschoben wurden - wie Mütterrente, Pflegeversicherung Mindestlohn, Rente mit 63 Jahren und so weiter. Des Weiteren wies sie darauf hin, wie wichtig die HWH-Sammlung für Menschen sei, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
"Der VdK wird weitermachen und für die Gerechtigkeit der Mitglieder kämpfen", betonte sie. Der Ortsverband kann nicht nur auf viele, sondern auf treue Mitglieder zählen, die von Baume und Förtsch für ihr jahrzehntelanges Dabeisein geehrt wurden. Dazu gehören: Lydia Schmitt (40 J.), Herbert Gebhard und Bernhard Hübschmann (je 25 J.), Ewald Amon, Günther Amesöder, Hansjürgen Hahn, Reinhold Merz, Norbert Zahner (je 20 J.) und Monika Amon, Gerhard Gath, Manuela Gath, Sieglinde Heckmann, Sabine Kautsch (je 10 J.).
Heidi Amon