Bernhard Panzer Am gestrigen Dienstag ging es auf der Großbaustelle des Rathauses in der Innenstadt noch hoch hinaus, doch schon heute ist wieder Bodenhaftung gefragt. Hurtig schreiten die Bauarbeiten für das Jahrhundertprojekt voran.

Gestern wurde zusätzlich ein zweiter Kran aufgestellt - etwas kleiner als der bisherige, aber für den Rohbau ebenso unerlässlich. Und ab heute in den Morgenstunden wird die Bodenplatte betoniert, etwa 65 bis 85 Zentimeter dick. Das wird ein weiterer Akt des mehrjährigen Spektakels, der sicherlich die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf sich zieht.

Denn es werden 130 Betonmischer-Fahrzeuge anrollen, um die 850 Kubikmeter Beton anzuliefern, die für den ersten Bauabschnitt erforderlich sind. Bis in die Nacht hinein werden die Bauarbeiten dauern, die gegen 7 Uhr morgens beginnen. In einem späteren, zweiten Bauabschnitt folgen noch einmal rund 600 Kubikmeter.

Das sagte am Dienstag der Projektleiter Jürgen Ziegler vor Ort auf der Baustelle. Mit dem Rohbau sei man im Zeitplan, die endgültige Fertigstellung des Rathauses sei zum Jahresende 2022 beziehungsweise Jahresbeginn 2023 vorgesehen.